Weiter zum Inhalt

Lexikon

Schlagen Sie Inhalte in unserem Lexikon nach.

R.A.C.

R.A.C. (Rock Against Communism, Rock gegen Kommunismus) existiert nicht als eigener Musikstil, sondern als ein Sammelbegriff der extrem rechten Rockmusik-Szene. Entstanden ist R.A.C. Anfang der 80er-Jahre in England als Gegenpol zur antifaschistischen Musikbewegung Rock Against Racism.
5 Artikel

RAA Sachsen

Die "Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie Sachsen e.V.", kurz RAA, machen Demokratiearbeit in Sachsen und sind Träger der Opferberatungsstelle für Opfer rechtsextremer Gewalt.
3 Artikel

Raack, Sebastian

Neonazi und Gründer der rechtsextremen Bekleidungsmarke "Greifvogel Wear" (2013). Die sächsische Bekleidungmarke ist besonders in der Kampfsport- und Rechtsrock-Szene beliebt.
1 Artikel

Race Realism

In regelmäßigem Abstand ploppt in den USA eine rassistische These auf, die behauptet, dass schwarze Menschen genetisch bedingt dümmer seien als Weiße. Geführt wird der Diskurs unter "Race Realism". Mit Donald Trumps Einzug ins Weiße Haus erhält diese zutiefst diskriminierende Erzählung neuen Aufwind.
1 Artikel

Race Riot

„Race Riot“ sind eine deutsche Neonazi-Hatecore-Band, deren Debüt-CD „Terror Against Tyranny“ 2004 beim Rechtsrock-Label „Final Stand Records“ aus den USA erschien. Inzwischen hat sich die 1998 gegründete Gruppe in Daily Broken Dreams umbenannt.
1 Artikel

Racial Profiling

Als Racial Profiling (auch „ethnisches Profiling“ genannt) bezeichnet man ein häufig auf Stereotypen und äußerlichen Merkmalen basierendes Agieren von Polizei-, Sicherheits-, Einwanderungs- und Zollbeamten. Sie schätzen eine Person nicht aufgrund ihres Handelns, sondern anhand von Kriterien wie „Rasse“, ethnischer Zugehörigkeit, Religion oder nationaler Herkunft als verdächtig ein. Racial Profiling ist diskriminierend und ineffektiv und ein Ausdruck von strukturellem Rassismus.
5 Artikel

Radikalisierung

Radikalisierung beschreibt den Prozess, in dem ein Individuum oder eine Gruppe radikale oder extreme politische, soziale oder religiöse Einstellungen und Überzeugungen entwickelt oder übernimmt und sich gegebenenfalls eine dementsprechende Ideologie zu Eigen macht.
5 Artikel

Radiohead

Die britische Band Radiohead lässt sich nicht von Antisemit*innen einschüchtern, die verhindern wollen, dass sei in Israel auftreten.
1 Artikel

Räbiger, Sebastian

Sebastian Räbiger (geb. 1975) ist Bundesführer der "Heimattreuen Deutschen Jugend - Bund zum Schutz für Umwelt, Mitwelt und Heimat e. V." (HDJ) und presserechtlich Verantwortlicher für deren Zeitschrift "Funkenflug". Als Autor ist er außerdem seit 1998 bei "Der Aktivist", der Mitgliederzeitschrift der "Jungen Nationaldemokraten" (JN), aktiv.
3 Artikel

Raffendes Kapital

Das "raffende Kapital" ist eine antisemitische Chiffre aus dem verschwörungsideologischen Milieu. Gleichbedeutend mit:  Finanzoligarchie, Hochfinanz, Finanzadel, Wall Street, 1% etc.. In der Wahrnehmung von Verschwörungsideolog*innen herrschen noch immer mittelalterliche Machtverhältnisse. Wie Könige sollen das Finanzkapital, die 1% und andere über die gesamte Menschheit regieren.
1 Artikel

Rahmel, Yves

Yves Rahmel war von 2004 bis 2014 Betreiber der rechtsextremen Ladengeschäfts, Musiklabels und Versandhandels PC-Records. Eine größere Anzahl der vom Musiklabel produzierten Veröffentlichungen wurden von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert.
1 Artikel

RAHOWA

kurz für "Racial Holy War" - "Heiliger Rassenkrieg". Der Begriff wurde durch die religiös inspirierte Neonazi-Organisation WCOTC ("World Church of the Creator", USA) in Umlauf gebracht und ist in der US-amerikanischen "White Power"-Szene sehr beliebt. Er ruft zum "Kampf für die arische Rasse" auf, gegen Juden und "niedere Rassen".
1 Artikel

Ramelow, Bodo

Bodo Ramelow (*1956) ist ein deutscher Politiker und ehemaliger Gewerkschafter. Seit dem 5. Dezember 2014 ist er Ministerpräsident des Freistaates Thüringen und damit der erste Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes, der der Partei Die Linke angehört. Damit ist er ein beliebtes Feindbild der rechtsextremen Szene.
1 Artikel

Rammstein

„Rammstein“ gehört zu den Bands der so genannten „Neuen Deutschen Härte“ (NDH). Diese machen „deutsche Identitätsmusik“ und nutzen monumentale Inszenierungen, männlich-martialischer Körperkult, Todessehnsucht, Pathos. Gezielte Tabubrüche sollen die NDH in die Diskussion bringen und darüber die Faszination für das „deutsche Böse“ auslösen. „Rammstein“ nutzt in ihren Videos einen Stil, der stark an die Ästhetik Leni Riefenstahls angelehnt ist. Die Band äußert zwar stets, unpolitisch zu sein und rechtfertigt diese nationalsozialistische Ästhetik als aus dem politischen Kontext herausgelöst – was aber faktisch unmöglich ist.
2 Artikel

Rap

Rechtsextremen Rap? Gibt es. Antisemitischen Rap auch. Sexistischen Rap sowieso. Aber auch Musiker*innen, die dafür ein Bewusstsein schaffen und anders rappen wollen.
8 Artikel

Rape Culture

Der aus Amerika stammende Begriff "Rape Culture" bezeichnet das Phänomen, dass in manchen soziale Milieus oder Gesellschaften  Vergewaltigungen und andere Formen sexualisierter Gewalt nicht nur verbreitet sind, sondern auch weitgehend toleriert oder geduldet. Damit einher geht die Annahme, die Opfer seien teilweise oder ganz schuld an den Übergriffen, etwa weil sie sich nicht genug gewehrt hätten oder zu aufreizend gekleidet gewesen wären ("Victim blaming" oder "Slut shaming").
1 Artikel

Rassemblement national

Rassemblement National (RN, deutsch Nationale Sammlungsbewegung; bis Juni 2018: Front National, FN, deutsch Nationale Front) ist eine rechtsextreme Partei in Frankreich. Die Partei definiert sich selbst als  „patriotisch“, „populistisch“ und „souveränistisch“. Nach der Parlamentswahl im Juni 2017 ist das Rassemblement National mit acht Sitzen in der französischen Nationalversammlung vertreten. Vorsitzende der Partei ist Marine Le Pen, die 2011 ihren Vater Jean-Marie Le Pen an der Parteispitze abgelöst hat.
4 Artikel

Rassismus

Rassismus behandelt Menschen nicht als Individuen, sondern als Angehörige einer Gruppe – und unterstellt, dass sich aus dieser Gruppenzugehörigkeit unveränderliche Eigenschaften, Fähigkeiten oder Charakterzüge ableiten. Dabei wird die eigene Gruppe als höherwertig begriffen. Klassischer, biologistischer Rassismus basiert auf einer wissenschaftlich längst überholten Einteilung der Menschheit in „Rassen“ nach äußeren Merkmalen wie Haut- und Haarfarbe. Auch deshalb versuchen Rechtsextreme seit den siebziger Jahren, neue Begründungen für ihren Rassismus zu finden, in dem sie von "anderen Kulturen" oder "Ethnien" sprechen: Das ist kulturalistischer Rassismus.
417 Artikel

Rassismus gegen Deutsche

auch "Deutschenfeindlichkeit", ist ein Lieblingsthema von Rechtspopulist*innen und Rechtsextremen, wenn sie einen Menschen mit Migrationshintergrund getroffen haben, der nicht nett zu ihnen war.  Rassismus ist allerdings etwas Strukturelleres als ein unfreudliches Erlebnis, und hat mit Macht zu tun: Ich kann nur diskrimineren und unterdrücken, wenn ich die Mittel dazu habe, weil ich in der gesellschaftlichen Mehrheit bin. Wenn Migrant*innen pauschal abwertend gegen vermeintlich "Deutsche" sprechen und handeln, ist das auch nicht differenzierend und hilfreich, verbleibt aber im Bereich der polemischen Kritik. Wobei der hier verwendete Begriff des "Deutschen", der die Existenz von nicht-weißen Deutsche offenbar ausschließt, bereits eine falsche Zuschreibung ist.
1 Artikel

Raumgreifungsstrategie

Rechtsextreme und Rechtspopulist*innen nutzen verschiedene Strategien der Raumergreifung, um ihre Ideologien zu verbreiten.
3 Artikel

Razzia

Immer wieder gehen Polizei und Justiz mit Razzien gegen Rechtsextreme vor
3 Artikel

rcqt

„Reconquista“ (rcqt) ist ein Modelabel  der rechten Szene
3 Artikel

Rebel Records

2 Artikel

Rechte Cyberkultur

Genau wie in vielen anderen digitalen Subkulturen entwickeln User*innen auch in der rechten Sphäre ihre eigenen Begriffe. Das trägt zur Identifikation mit der Gruppe bei und grenzt gleichzeitig von außen ab.
2 Artikel

Rechte, Die

„DIE RECHTE – Partei für Volksabstimmung, Souveränität und Heimatschutz“ ist eine rechtsextreme, neonazistische Kleinpartei in Deutschland. Gegründet 2012, hauptsächlich aus ehemaligen Mitgliedern der inzwischen aufgelösten rechtsextremen Deutschen Volksunion. Eine führende Rolle bei der Gründung spielte außerdem der aus Kameradschaftskreisen bekannte Neonazi Christian Worch. Wegen dieser und anderer personeller Überschneidungen wird ihr von verschiedenen Gruppen vorgeworfen, im Ruhrgebiet eine Nachfolgeorganisation des verbotenen neonazistischen „Nationalen Widerstands Dortmund (NWDO)“ zu sein.
4 Artikel

Rechts gegen Rechts

Unfreiwilliger Spendenlauf: Die rechten Demonstrant*innen spenden hierbei für jeden zurückgelegten Meter unfreiwillig eine zuvor bereitgestellte Spende von Sponsor*innen an einen gemeinnützigen Zweck.
1 Artikel

Rechtsausschuss

Der Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages bzw. Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz ist einer von etwa 22 Bundestagsausschüssen, der sich mit der Gesetzgebung und Themen des bundesdeutschen Rechtes sowie Verbraucherschutz befasst. Seit 2018 hat der AfD-Abgeordnete Stefan Brandner den Vorsitz.
1 Artikel

Rechtsextreme Alltagskultur

Berichte zu rechtsextremem Lifestyle, also wie die rechtsextreme Ideologie im Alltag gelebt wird.
11 Artikel

Rechtsextreme Gewalt

Gewalt ist ein elementarer Bestandteil rechtsextremer Ideologie
33 Artikel

Rechtsextremismus

Rechtsextremismus ist ein Oberbegriff für politische Orientierungen, die den demokratischen Staat ablehnen. Gemeinsamer Kern dieser neofaschistischen, neonazistischen und ultra-nationalistischen Ideologie ist die Orientierung an einer ethnischen Zugehörigkeit und die Infragestellung der rechtlichen Gleichheit aller Menschen.
300 Artikel

Rechtsextremismusprävention

Pädagogische Maßnahmen, um eine Radikalisierung von Jugendlichen und Erwachsenen in den Rechtsextremismus zu verhindern.
3 Artikel

Rechtspopulismus

Umgangssprachlich nennt man einen Politiker schon "populistisch", wenn er den Massen opportunistisch nach dem Mund redet und einfache Lösungen präsentiert. In der Wissenschaft wird der Begriff enger verwendet."RECHTSpopulismus" bezeichnet hier eine politische Strategie, die autoritäre Vorstellungen vertritt und verbreitete rassistische Vorurteile ausnutzt und verstärkt. Rechtspopulisten machen gern eine "korrupte Elite" für Probleme des "einfachen Volkes" verantwortlich. Mit "Volk" meinen sie dabei implizit oder explizit eine ethnisch reine Gemeinschaft
249 Artikel

Rechtsradikalismus

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe Rechtsradikalismus und Rechtsextremismus praktisch gleichbedeutend für Phänomene verwendet, die sich ihrem Wesen nach gegen demokratische, pluralistische und humanistische Vorstellungen richten.
1 Artikel

Rechtsrock

Musik ist eines der wichtigsten Propagandamittel der rechtsextremen Szene. Über Konzerte, Tonträger oder Internetplattformen wird versucht, Jugendliche an rechtsextremes, rassistisches und antidemokratisches Gedankengut heranzuführen. Durch Rechtsrock-Konzerte rekrutiert die Szene Nachwuchs, finanziert sich und vernetzt sich zugleich.
168 Artikel

Rechtsterrorismus

Rechtsextreme nehmen zur Verwirklichung ihrer Ziele bewusst Gewalt in Kauf, die unschuldige Opfer trifft, etwa durch Sprengstoffanschläge, Morde oder andere Formen terroristischer Gewalt.
125 Artikel

Reclaim Club Culture

"Reclaim Club Culture" ist ein Netzwerk von Clubbetreiber*innen und Mitwirkenden der Berliner Clubszene, das Anregungen gibt für eine emanzipatorische Clubkultur in Berlin.
1 Artikel

Reconquista

Reconquista (kastilisch und portugiesisch „Rückeroberung“) ist die spanische und portugiesische Bezeichnung für das Entstehen und die Ausdehnung des Herrschaftsbereichs der christlichen Reiche der Iberischen Halbinsel unter Zurückdrängung des muslimischen Machtbereichs (al-Andalus) im Mittelalter. Rechtsextreme verwenden den Ausdruck, um ihre Islamfeindlichkeit zum Ausdruck zu bringen und ihre Hoffnung, Muslim*innen aus Europa zu verdrängen, wenn sie an die Macht kommen sollten.
10 Artikel

Reconquista Germanica

"Reconquista Germanica" ist ein verdeckt operierendes Netzwerk von rechtspopulistischen bis rechtsextremen Netzaktivist*innen, das seit dem Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 in Erscheinung tritt. Die Aktivist*innen stellen es als satirisches Projekt von Neurechten dar. Tatsächlich koordinieren Rechtsextreme hier gezielte Online-Attacken auf politische Gegner*innen, Medien und Institutionen. Die Gruppe gibt sich militärisch straff organisiert und verfügte über einen YouTube-Kanal mit biszu 33.000 Abonnenten. Sie organisiert sich vor allem über die Chat-App Discord mit dem erklärten Ziel, die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) zu stärken.
2 Artikel

Red Pill

In der Cyber-Kultur ist „red Pill“ (red pilling) eine Selbstbezeichnung für Menschen, die behaupten, die schmerzhafte Wahrheit der Realität erkannt zu haben. Es beschreibt somit einen angeblichen Augenblick der Erkenntnis. Besonders Aktivist*innen der US-amerikanischen Alt-Right nutzen diesen Begriff. Doch auch im deutschsprachigen Raum fällt er zunehmend auf.
3 Artikel

Redaktionsstatut

1 Artikel

Redaria-Allemannia Rostock

Burschenschaft aus Rostock. Im Dunstkreis der völkischen Verbindung „Redaria-Allemannia Rostock“ gab sich 2017 die Hautevolee von Rechtspopulist_innen, Rassist_innen und Rechtsextremen Mecklenburg-Vorpommerns die Klingein die Hand, lauschten politischen Vorträgen und tauschten sich zu gesellschaftlichen Strategien der Rechten aus.
1 Artikel

Refugees Welcome

Ausdruck, um Willkommenskultur für Geflüchtete zum Ausdruck zu bringen. Genutzt auch in Kombination mit einer geflüchteten Familie als Grafik als Sticker, T-Shirt-Aufdruck, Plakat. Beliebt in Deutschland ab 2014.
14 Artikel

Regener, Michael

Michael Regener (Jg. 1965) war Sänger der inzwischen als kriminelle Vereinigung verbotenen Rechtsrock-Band „Landser“ und gilt in der Neonaziszene als Kultfigur. Inzwischen tritt er als "Lunikoff" solo oder als "Lunikoff Verschwörung" mit Band auf.
11 Artikel

Reichardt, Martin

Spitzenkandidat der AfD bei der Bundetagswahl 2017 in Sachsen-Anhalt und Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen-Anhalt. Seit 2017 Mitglied des Bundestages.
1 Artikel

Reichsadler

Die Geschichte des Adlers als Metapher für Stärke, Macht, Erhabenheit, Göttlichkeit und kaiserliche Macht geht bis zur Zeit der Römer zurück. Seit dem Mittelalter ziert das Tier zahlreiche Wappen im gesamten europäischen Raum. Die Nationalsozialisten folgten dieser Tradition, abstrahierten die verspielte romanisch-gotische Version des Kaiserreiches allerdings, um Modernität zu suggerieren. Oft war der Reichsadler im Zusammenhang mit einem eingekränzten Hakenkreuz zu sehen.

3 Artikel

Reichsbürger

„Reichsbürger“ glauben an das Fortbestehen eines „Deutschen Reiches“. Die Bundesrepublik Deutschland halten sie für einen nicht rechtmäßigen Staat. Deutschland befindet sich ihrer Auffassung nach immer noch im Kriegszustand mit den Alliierten. Nicht alle „Reichsbürger“ beziehen sich auf dasselbe „Deutsche Reich“. Manche von ihnen behaupten, die Verfassung der Weimarer Republik sei weiterhin gültig, andere beziehen sich auf das „Dritte Reich“ und wieder andere fühlen sich dem Kaiserreich zugehörig. Basierend auf der Verfassung, die sie für rechtskräftig halten, rufen sie ihre eigenen Reiche aus. Teilweise hängen sie rechtsextremem Gedankengut an, immer teilen sie antisemitische Verschwörungsideologien.
50 Artikel

Reichsdienstflagge

Beliebte, weil nicht verbotene Flagge in der rechtsextremen Szene. Schwarz-weiß-rot mit Reichsadler. Es gab verschiedene Variationen für die Reichsbehörden ab 1933.
1 Artikel

Reichsflagge

Die schwarz-weiß-rote Reichsflagge oder Reichskriegsflagge entstand lange vor der Nutzung durch das NS-Regime in Preußen, aber auf dieses Tradition berufen sich Nationalsozialisten bis Neonazis heute gern.  
4 Artikel

Reichskriegsflagge

In der Nazi-Szene bliebte Flagge, weil Bezug zum "Dritten Reich" und teilweise nicht verboten. Am beliebtesten ist die schwarz-weiß-rote Version mit oder ohne Eisernem Kreuz darauf. Die von 1935 bis 1945 verwendete Reichskriegsflagge des NS-Regimes (mit Hakenkreuz) ist heute verboten.
3 Artikel

Reichstrunkenbold

"Reichstrunkenbold" ist das Pseudonym des rechtsextremen Liedermachers und Neonazi-Aktivisten Philip Tschentscher (* 1981). Seit 2009 produziert Tschentscher CDs unter dem Namen Reichstrunkenbold, ein Pseudonym, das er von Robert Ley, dem Reichsleiter der NSDAP, entlehnte.
2 Artikel

Reil, Guido

Guido Thorsten Reil (*1970) ist ein AfD-Politiker und Bergmann. Für seinen Übertritt von der SPD zur AfD nach 26 Jahren Mitgliedschaft wegen seiner Kritik an der SPD-Politik während der Flüchtlingskrise erhielt er bundesweite Medienaufmerksamkeit.
6 Artikel

Reitz, Axel

Axel Reitz (Jg. 1983) war einer der bekanntesten und angesehendsten jüngeren Neonazis und Funktionär des „Kampfbund Deutscher Sozialisten“ (KDS) (Spitzname: Hitler von Köln). Im März 2013 zog er sich aus der rechtsextremen Szene zurück.  
1 Artikel

Relativierung

Rechtsextreme Gesprächsstörungsstrategie: Rechtsextremismus wird landläufig zuallererst mit Gewalt in Verbindung gebracht. Um dies zu brechen, versuchen Rechtsextreme in Diskussionen über rechte Gewalt immer wieder, diese zu relativieren und wo möglich die Diskussion abzulenken, zum Beispiel auf Gewalt im Allgemeinen oder Gewalttaten von Linken oder Migranten.
1 Artikel

Remagen

In Remagen findet jährlich der größte Nazievent in Rheinland-Pfalz statt. Anlass sind nach wie vor die sogenannten „Rheinwiesenlager“ in denen die Alliierten Angehörige von „Wehrmacht“, „Waffen-SS“ usw. festsetzen. Die Neonazis versuchen, die Täter zu Opfern umzulügen, und marschieren dort auf unter dem Motto „1 Million Tote rufen zur Tat“.
2 Artikel

Remigration

Wortschöpfung der rechtsextremen "Identitären Bewegung": Sie nutzen "Remigration" als intellektueller klingendes "Ausländer raus".
2 Artikel

Renner, Martin

Martin Erwin Renner (* 1954) ist ein deutscher Betriebswirt und Politiker (Alternative für Deutschland). Er war von 2015 bis 2017 Sprecher des AfD-Landesverbands Nordrhein-Westfalen, war dessen Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2017 und wurde als Abgeordneter in den 19. Deutschen Bundestag gewählt.
2 Artikel

Rennicke, Frank

Frank Rennicke (*1964) ist ein deutscher rechtsextremer Liedermacher und eine der Schlüsselfiguren der rechtsextremen Szene. Rennicke war Jugendführer bei der rechtsextremen Wiking-Jugend. Als diese 1994 verboten wurde, wurde er Mitglied bei der NPD. Er engagierte sich auch bei der Deutschen Liga für Volk und Heimat. In den Jahren 2009 und 2010 wurde er jeweils von der NPD als Kandidat zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten vorgeschlagen.
6 Artikel

REP

Die Republikaner (Kurzbezeichnung: REP) ist eine 1983 in München von ehemaligen Mitgliedern der CSU gegründete deutsche Kleinpartei. Sie versteht sich selbst als rechtskonservativ, wurde aber ab 1992 vom Bundesamt für Verfassungsschutz unter dem Verdacht rechtsextermer Bestrebungen beobachtet; 2006 wurde nicht mehr die Gesamtpartei, sondern nur noch Kräfte in ihr als rechtsextrem geführt. Seit 2007 wird die Partei nicht mehr im Verfassungsschutzbericht aufgeführt. Von 1985 bis 1994 war Franz Schönhuber Vorsitzender und prominentestes Gesicht der REPs. Seit 2019 heißt der Bundesvorsitzende Michael Felgenheuer.
6 Artikel

Reportage

Reportagen zu Rechtsextremismus und Rechtspopulismus.
2 Artikel

re:publica

Konferenz und Festival der gesellschaftspolitisch interessierten Netzgemeinschaft in Berlin.
3 Artikel

Republikaner

Die Republikaner (Kurzbezeichnung: REP) ist eine 1983 in München von ehemaligen Mitgliedern der CSU gegründete deutsche Kleinpartei. Sie versteht sich selbst als rechtskonservativ, wurde aber ab 1992 vom Bundesamt für Verfassungsschutz unter dem Verdacht rechtsextermer Bestrebungen beobachtet; 2006 wurde nicht mehr die Gesamtpartei, sondern nur noch Kräfte in ihr als rechtsextrem geführt. Seit 2007 wird die Partei nicht mehr im Verfassungsschutzbericht aufgeführt. Von 1985 bis 1994 war Franz Schönhuber Vorsitzender und prominentestes Gesicht der REPs. Seit 2019 heißt der Bundesvorsitzende Michael Felgenheuer.
8 Artikel

Resch Verlag

Ursprünglich ein dezidiert ingenieurs- und energietechnischer Verlag, der vom Sohn des Firmengründers aber breiter aufgestellt wurde und seit seit 1993 auch Bücher zu Politik, Recht, Wirtschaft und Gesellschaft publiziert. Auch heute ist er in erster Linie ein technischer Verlag. Hinter dieser Oberfläche verbirgt sich allerdings ein christlich-fundamentalistisches und völkisches Weltbild, wie es der Verleger Ingo Resch selbst zu erkennen gibt.
1 Artikel

Revisionismus

Revisionismus bedeutet im Zusammenhang mit Rechtsextremismus die Umdeutung und Relativierung der Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaustes.
42 Artikel

Revolt in Style

Abgekürzt “RVLTNSTYLE”: Hinter diesen Buchstabenfolge soll sich “Revolt in Style” verbergen, also der Aufruf zur Revolte mit Stil – leicht auch als “NS-Stil” zu lesen.
1 Artikel

Revolution

In den 2010er Jahren träumen Rechtsextreme und Rechtspopulist*innen von einer Revolution und meinen damit die Abschaffung der Demokratie und der Menschenrechte. Mehr als Demonstrationen kommen bislang nicht zustande.
3 Artikel

Revolution Chemnitz

Rechtsextreme Gruppe aus Chemnitz, die im Verdacht steht rassistische Morde geplant zu haben. Ihre Mitglieder haben bereits gemeinsam Gewalttaten verübt, sie kommen aus dem sächsischen Kameradschafts- und Hooliganmilieu.
4 Artikel

Rezension

Kulturkritiken und Kulturtipps zu den Themen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus (Bücher, Filme, Theater).
10 Artikel

Rheinland

Berichte zur Rechtsextremismus und Rechtspopulismus im Rheinland.
1 Artikel

Rheinland-Pfalz

Texte mit Themenbezug zu Rheinland-Pfalz
11 Artikel

Rhous, Manfred

2 Artikel

Richter, Karl

4 Artikel

Richter, Peter

2 Artikel

Richter, Sebastian

1 Artikel

Riefling, Dieter

4 Artikel

Riefling, Ricarda

Ricarda Riefling ist eine der einflussreichsten Frauen in der NPD. Sie ist die Ex-Ehefrau von Nazi-Aktivist Dieter Riefling, ist Mitglied des Bundesvorstands der NPD, Organisatorin der Initiative "Zukunft statt Überfremdung", NPD-Vorsitzende im Unterbezirk Oberweser, Sprecherin der NPD Niedersachsen und vierfache Mutter.  
8 Artikel

Rieger, Jürgen

13 Artikel

Riehs, Otto

Otto Riehs (1921-2008) galt als "Ritterkreuzträger" und Vertreter der nationalsozialistischen "Erlebnisgeneration" bei Neonazis als Redner mit Kultstatus.
2 Artikel

Rizist

Diese über Naziversände und Naziläden vertriebene Bekleidungsmarke versucht durch ihre im Graffiti-Style gehaltenen Logos und Schriftzüge vor allem Gruppen, die für die klassische Naziszene eher untypisch sind, zu gewinnen. Die über Naziläden und Versand vertriebenen Kleidungsstücke richten sich an rechte und rassistische Hip Hopper und Skater.
2 Artikel

RNF

17 Artikel

RNJ Vogtland

1 Artikel

Robinson, Tommy

Tommy Robinson (*1982; weitere Pseudonyme: Andrew McMaster, Paul Harris; bürgerlich Stephen Yaxley-Lennon) ist ein britischer politischer Aktivist. Er ist Gründer und ehemaliger Leiter der English Defence League (EDL), welche von verschiedenen Kritikern als rechtspopulistisch bis rechtsextrem und als islamfeindlich eingestuft wird – eine Einschätzung, die Robinson teilt und die ihn nach eigener Aussage zum Rücktritt veranlasste. Er ist auch Mitgründer der European Defence League und war 2012 kurzzeitig Vizevorsitzender der rechtsextremen und islamfeindlichen British Freedom Party (BFP). Er unterstützt außerdem die Pegida-Bewegung und beteiligt sich an der Organisation des britischen Ablegers und hat Kontakte zur "Identitären Bewegung".
3 Artikel

Rock gegen Links

1 Artikel

Rock gegen Überfremdung

Rechtsrockfestival in Thürigen sollte im August 2018 zum dritten Mal stattfinden, wurde aber durch Verwaltungauflagen verhindert; Ersatzevent auf dem Gelände des Südthüringer Neonazis Tommy Frenck mit rund 500 Teilnehmenden.
6 Artikel

Rock Nord Versand

1 Artikel

Rock-O-Rama

1 Artikel

Rockefeller

1 Artikel

Rocker

12 Artikel

RockNORD

1 Artikel

Röder, Manfred

1 Artikel

Roeder, Manfred

Manfred Roeder (*1929; †2014) war ein deutscher Rechtsextremist, der unter anderem wegen Holocaustleugnung, Volksverhetzung und Rädelsführerschaft in einer terroristischen Vereinigung verurteilt wurde. Er war, bevor er die Zulassung verlor, Rechtsanwalt von Rudolf Heß. 1998 kandidierte Roeder erfolglos für die NPD zum Bundestag. 1978 ging Roeder in den Untergrund, um einer sechsmonatigen Haftstrafe wegen Volksverhetzung zu entgehen. Er reiste mit dem amerikanischen Pass eines verstorbenen Freundes unter anderem nach Damaskus, Teheran und Südafrika und suchte dort Bündnispartner. Anfang 1980 erhielt er Asyl im Iran, reiste aber mit falschem Pass wieder in die Bundesrepublik ein und gründete die terroristische Vereinigung „Deutsche Aktionsgruppen“, die neben Roeder drei weitere Personen umfasste. Die Deutschen Aktionsgruppen verübten verschiedene Brand- und Sprengstoffanschläge unter anderem auf das Landratsamt Esslingen, in dessen Räumen eine Auschwitz-Ausstellung stattfand, und die Janusz-Korczak-Schule in Hamburg, den Ort eines Kriegsendphasenverbrechens der SS. Es folgten Brandanschläge auf Bundessammellager für Asylbewerber in Zirndorf und auf eine Asylunterkunft in Lörrach. In Lörrach wurden drei Flüchtlinge aus Eritrea verletzt. Beim folgenden Brandanschlag auf eine Hamburger Asylunterkunft im Stadtteil Billbrook am 22. August 1980 starben zwei Flüchtlinge aus Vietnam. Wegen Rädelsführerschaft in einer terroristischen Vereinigung wurde Roeder 1982 zu 13 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt und 1990, nach Verbüßung von zwei Dritteln der Strafe, wegen guter Führung wieder entlassen.
2 Artikel

Rogida

1 Artikel

Roma

Roma (Mehrzahl männlich, mitunter auch Rom; Einzahl männlich: Rom, Einzahl weiblich: Romni, Mehrzahl weiblich: Romnija) ist der Oberbegriff für eine Reihe von Bevölkerungsgruppen, deren Sprache, das indoarische Romanes, und mutmaßlich auch eine historisch-geographische Herkunft (indischer Subkontinent) gemeinsam sind. Ganz überwiegend sind sie seit mindestens 700 Jahren in Europa beheimatet. Sie sind in ihren jeweiligen Heimatländern bei unterschiedlicher Größenordnung stets Minderheiten. Sie bilden insgesamt keine geschlossene Gemeinschaft, sondern teilen sich in zahlreiche unterschiedliche Gruppen mit vielfältigen, von der Sprache, Kultur und Geschichte der jeweiligen Dominanzgesellschaft geprägten Besonderheiten. Roma bilden die größte ethnische Minderheit Europas. Viele Angehörige der Roma werden sowohl aufgrund ethnischer Zuschreibungen als auch aufgrund ihrer sozialen Situation marginalisiert und stehen so im Schnittfeld zweier Formen gesellschaftlicher Ausgrenzung, die sich wechselseitig verstärken. In manchen europäischen Staaten sind sie über eine gesellschaftliche Randstellung hinaus noch in jüngster Zeit offener Verfolgung ausgesetzt gewesen oder noch ausgesetzt - verschiedene Formen des Antiziganismus.
30 Artikel

Roma-Kultur

1 Artikel

Romafeindlichkeit

6 Artikel

Rose, Olaf

3 Artikel

Rostock

Berichte über Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Rostock.
3 Artikel

Rothe, Judith

Judith Rothe (geb. 1979) ist stellvertretende Vorsitzende des Rings Nationaler Frauen, einer Unterorganisation der NPD, sowie Abgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Partei im Kreistag des Landkreises Mansfeld-Südharz.
2 Artikel

Rothfuß, Rainer

Dr. Rainer Rothfuß (AfD) ist ehemaliger Geografie-Professor und sitzt im Kuratorium der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. Neben Auftritten in verschiedenen verschwörungsideologischen Medien tritt er als Organisator der sog. Druschba-Friedensfahrt von Berlin nach Moskau in Erscheinung.
1 Artikel

Rothschild

1 Artikel

Rouhs, Manfred

Manfred Rouhs (Jg. 1965) war bis zu deren Auflösung Bundesvorsitzender der rechtsextremen, islamfeindlichen Partei "Pro Deutschland" und Publizist. Zuvor war er auch in der NPD aktiv und Funktionär  im"Ring Freiheitlicher Studenten", bei den Republikanern, der "Deutschen Liga für Volk und Heimat" und bei der "Bürgerbewegung pro Köln".
5 Artikel

RT Deutsch

2 Artikel

Rudolf, Germar

Germar Rudolf (Jg. 1964) ist ein weltweit bekannter Holocaustleugner. Einschlägig bekannt wurde Rudolf durch sein "Gutachten über die Bildung und Nachweisbarkeit von Zyanidverbindungen in den 'Gaskammern' von Auschwitz" (kurz: "Rudolf-Gutachten"). Fazit des "Gutachtens": "Aus chemisch-physikalischen Gründen können die bezeugten Massenvergasungen mit Blausäure in den angeblichen 'Gaskammern' in Auschwitz nicht stattgefunden haben. Einer Verurteilung wegen Volksverhetzung 1995 entzog er sich durch Flucht nach Spanien, England, Mexiko und die USA. Vom Ausland aus wurde er zu einem der einflussreichsten Holocaustleugner. Er gründete u.a. die revisionistischen Verlage Castle Hill Publishers (GB) und Theses and Dissertations Press (USA). Rudolf beantragte in den USA politisches Asyl. 2005 wurde er nach Deutschland abgeschoben und sofort in Haft genommen.
1 Artikel

Rumänien

Berichte über Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rassismus und Antiziganismus in Rumänien.
5 Artikel

Runen

8 Artikel

Russland

Berichte über Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Russland.
10 Artikel
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der