Weiter zum Inhalt

Lexikon

Schlagen Sie Inhalte in unserem Lexikon nach.

W&B Reckords / W&B Versand (Wittwe Bolte)

W&B (Wittwe Bolte) Reckords und Versand wird vom neonazistischen NPD-Kader Thorsten Heise aus Fetterode (Thüringen) betrieben. Im Musik-Versand vertreibt Heise u.a. Tonträger der „Blood & Honour“-Gründungs-Band „Skrewdriver“.  Unter den vertriebenen Büchern finden sich auch Schriften des neurechten „Instituts für Staatspolitik“ um Götz Kubitschek.
1 Artikel

W.O.T.A.N.

"Will of the aryan nation" / "Wille der arischen Nation":Auf den ersten Blick scheint es sich um Wotan, den höchsten germanischen Gott zu handeln, der auch unter dem Namen Odin bekannt ist. Dass Neonazis germanischen Kulte verehren, ist bekannt, doch natürlich nicht strafbar. Erst bei genauerer Betrachtung weist die Punktsetzung auf die konstruierte Doppelbedeutung hin, die eine eindeutige rechtsextreme, rassistische Einstellung erkennen lässt.
1 Artikel

Waffen

Texte zu Rechtsextremismus und Waffen.
1 Artikel

Waffen-SS

Waffen-SS, seit 1939/40 gebräuchliche Bezeichnung für die bewaffneten Formationen der Schutzstaffel (SS), umfasste die im Krieg eingesetzten militärischen Verbände und die Wachmannschaften der KZ. Direkter Oberbefehlshaber war Heinrich Himmler.
2 Artikel

Wagenknecht, Sahra

Sahra Wagenknecht (Jahrgang 1969) ist eine deutsche Politikerin der Partei Die Linke.
3 Artikel

Wahlen

Texte über deutsche sowie internationale Wahlen
117 Artikel

Wahlen 2014

Texte über Wahlen im Jahr 2014
7 Artikel

Wahlen 2016

Texte über Wahlen im Jahr 2016
10 Artikel

Wahlen 2017

Texte über Wahlen im Jahr 2017
15 Artikel

Wahlen 2019

Texte über Wahlen im Jahr 2019
24 Artikel

Wahlkampf

Texte über Wahlkämpfe, mit besonderem Blick auf rechtsextreme und rechtspopulistische Einflussnahme
14 Artikel

Wahlprogramm

Analysen zu den Wahlprogrammen rechtsextremer und rechtspopulistischer Parteien
5 Artikel

Wahn

Wahn ist ein psychopathologisches Symptom, das vor allem im Rahmen verschiedener psychischer Störungen vorkommt. Im Zusammenhang mit Rechtsextremismus und Rechtspopulismus kann von einem wahnhaften Weltbild gesprochen werden, wenn Menschen nicht mehr mit Argumenten und Fakten erreicht werden können.
1 Artikel

Walde, Peter

Peter Ingo Walde (* 1945) ist ein deutscher Politiker und ehemaliger Landesvorsitzender der rechtsextremen NPD in Sachsen-Anhalt (2011 bis 2017).
1 Artikel

Waldschmidt, Dirk

Dirk Waldschmidt (Jg. 1965) ist ein Rechtsanwalt und Funktionär der hessischen NPD. Dirk Waldschmidt wurde im Mai 2006 auf dem Landesparteitag der hessischen NPD zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Seitdem leitete der 42-Jährige die Rechtsabteilung des Landesverbandes. Zu den Klienten des Rechtsanwalts aus dem hessischen Schöffengrund gehört der hessische NPD-Landesvorsitzende Marcel Wöll, der im August 2007 vom Amtsgericht Friedberg zu einer viermonatigen Haftstrafe wegen Volksverhetzung verurteilt wurde. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Mehrfach trat Waldschmidt als Kandidat für die NPD an. Im März 2006 erzielte er 3,5 Prozent bei der Wahl zum Bürgermeister in Altenstadt. 1,9 Prozent erreichte er im Januar 2007 bei der Wahl zum Bürgermeister in Butzbach. Im Januar 2008 kandidierte Waldschmidt im Wetteraukreis, nördlich von Frankfurt gelegen, für das Amt des Landrates. Drei Prozent der Wähler votierten für ihn. Im gleichen Monat trat Waldschmidt auch als Kandidat bei der hessischen Landtagswahl an. Auf dem Landesparteitag im April 2008 kandidierte er nicht wieder.
1 Artikel

Wall Street

Antisemitisch und antiamerikanisch konnotierte Chiffre aus der Welt der Verschwörungsideologien. In der Wahrnehmung von Verschwörungsideolog_innen herrschen noch immer mittelalterliche Machtverhältnisse. Wie Könige sollen das Finanzkapital, die 1% und andere über die gesamte Menschheit regieren - aber im Geheimen. Federführend dabei - und an der Wall Street als Finanzmarkt - seien dabei Jüdinnen und Juden, ebenfalls ein schon im mittelalterlicher verbreitetes antisemitisches Argumentaitonsmuster.
1 Artikel

Walter, Markus

NPD-Funktionär aus Rheinland-Pfalz.
1 Artikel

WAP

WAP = „White (aryan) power“ – „Weiße (arische) Macht“; der Slogan gehört mit zu den zentralsten und meistgebrauchten Schlüsselbegriffen der rechten Szene und soll die Überlegenheit der „arischen Rasse“ zum Ausdruck bringen.
1 Artikel

WAR

WAR = "Weißer arischer Widerstand"; das Original WAR ("White Aryan resistance") stammt aus den USA und ist dort eine rassistische Organisation.
1 Artikel

Warum?

Erklärtexte.
3 Artikel

Was ist...?

Hier finden Sie Definitionen zu Themen aus dem Gebiet Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Zivilcourage.
48 Artikel

Was tun?

Hier geht es um Fragen wie: Was kann ich tun, wenn plötzlich Nazis in "meinem" Internetforum auftreten? In meiner Stadt haben Neonazis einen Aufmarsch angemeldet. Was kann ich tun? Wir planen eine Veranstaltung zum Thema Rechtsextremismus. Was machen wir, um Störversuche von Neonazis zu verhindern?
146 Artikel

Was tun gegen Hass im Netz?

Was können wir tun gegen Rechtsextremismus, Rassismus und anderen Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Sozialen Netzwerken? Hier finden Sie Ideen.
34 Artikel

Watson, Paul Joseph

Paul Joseph Watson, kurz PJW, ist ein britischer verschwörungstheoretischer YouTuber, Radiomoderator, Autor und Editor-at-Large von Alex Jones' verschwörungstheoretischer Website Infowars.com.
1 Artikel

WAW

WAW = "Weißer arischer Widerstand"; das Original WAR ("White Aryan resistance") stammt aus den USA und ist dort eine rassistische Organisation.
1 Artikel

W&B Versand

Rechtsextremer Versandhandel und Musiklabel des NPD-Vorstandsmitglieds Thorsten Heise. Er gründete die Firma nach Eigenaussagen 2003, da er auf Grund seiner Haftstrafen keine Arbeit mehr bekam. Diverse CDs sind indiziert.
1 Artikel

WDR

Berichte mit Bezug zum Westdeutschen Rundfunk (WDR).
1 Artikel

Weber, Ralph

Ralph Weber (*1960) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler und Politiker der AfD. Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 2016 wurde er für den Landtagswahlkreis Vorpommern-Greifswald III in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Schon in der Universität Greifswald trug er Bekleidung der bei Rechsextremen beliebten Marke "Thor Steinar" und nahme die Promotion des "Hassgesang"-Sängers Maik Bunzel an.
2 Artikel

Websites

Hier finden Sie bekannte und relevante rechtsextreme und rechtspopulistische Websites. Links zu guten Seiten gegen Neonazis, Rassismus und Menschenfeindlichkeiten finden Sie hier und unter dem Stichwort "Links".
32 Artikel

Websites Gegenstrategien

Websites, die über Rechtsextremismus informieren und oder Gegenstrategien zu Hass im Netz vermitteln.
4 Artikel

Wehrhahn-Prozess

Prozess wegen des Sprengstoffanschlags auf jüdische Zuwander*innen im Jahre 2000 am Düsseldorfer Bahnhof Wehrhahn. Der Tatverdächtige Ralf S. war im Prozess 17 Jahre später frei gesprochen worden, die Staatsanwaltschaft hat gegen das Urteil Revision eingelegt.
3 Artikel

Wehrmacht

Revisionisten pflegen den Mythos der sauberen Wehrmacht, um ihr ein positives Image zu garantieren. Dabei leugnen sie ihre Einbindung in das NS-Herrschaftssystem. »| Zurück zu "Nazi-Mythen und Lügen"Artikel zum Thema:
9 Artikel

Wehrsportgruppe Hoffmann

Der in Nürnberg geborene Grafiker Karl-Heinz Hoffmann gründet die Wehrsportgruppe Hoffmann. Anfangs gehen die Mitglieder als Ordnungsdienst bei NPD- und DVU-Veranstaltungen mit brachialer Gewalt auf Gegendemonstranten los, später veranstaltet die Gruppe regelmäßig paramilitärische Übungen. Mit Uniformen, alten Waffen und Armeefahrzeugen werden junge Leute in "Wehrsport" unterwiesen. In ihren Hochzeiten soll die Organisation mehr als 400 Mitglieder gehabt haben. In einem "Manifest", das auch heute noch auf Hoffmanns Website nachzulesen ist, erklärte er förmlich, sein Ziel sei die Abschaffung der Demokratie und die Errichtung einer völkischen Diktatur. Hoffmann selbst wurden nie eine Beteiligung an Terrorakten nachgewiesen, wohl aber Mitgliedern seiner Truppe.
1 Artikel

Wehrsportgruppen

Als Wehrsportgruppe (WSG) bezeichneten sich mehrere rechtsextreme Vereinigungen vor allem in den 1970er Jahren, die das staatliche Gewaltmonopol insbesondere der Bundesrepublik Deutschland nicht anerkannten bzw. nicht als ausreichend betrachteten und durch militärische Übungen „Wehrertüchtigung“ betrieben. Bekannt wurden u.a. die Wehrsportgruppe Hoffmann (um Karl-Heinz Hoffmann), Wehrsportgruppe Trenck (Österreich, Gottfried Küssel), Wehrsportgruppe Rohwer (u.a. Michael Kühnen, Manfred Börm), Wehrsportgruppe Stahle.
2 Artikel

Wehrwolf Württemberg

Neonazi-Gruppierung aus Baden-Württemberg.
1 Artikel

Weidel, Alice

Alice Weidel (* 1979) ist eine deutsche Unternehmensberaterin und Politikerin der AfD. Sie war zusammen mit Alexander Gauland Spitzenkandidatin der AfD für die Bundestagswahl 2017 und ist seit September 2017 Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion und Oppositionsführerin im Bundestag. Sie lebt in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft, ihre Frau kommt aus Sri Lanka und sie haben zwei Kinder. Trotz ihrer propagierten Liebe zu Deutschland lebt sie in der Schweiz.
20 Artikel

Weigl, Daniel

Neonazi aus Bayern, über mehrere Jahre hinweg auch ein Führungsaktivist des  Kameradschaftsdachverbands „Freies Netz Süd“ (FNS), Gründer des „Final-Resistance“-Versand unter dem Motto „True NS Streetware“.
1 Artikel

Weihnachten

Feiern Rechtsextreme Weihnachten oder nur das Julfest? Wie versuchen Rechtspopulist*innen, die Weihnachtszeit mit Rassismus zu stören? Und was tun gegen rechtspopulistische Sprüche unterm Tannenbaum?
8 Artikel

Weil, Ekkehard

Der 21-jährige Hilfskrankenpfleger Ekkehard Weil greift am 7. November 1970 das Ehrenmal der sowjetischen Armee an der Straße des 17. Juni in West-Berlin an. Um ein Uhr nachts schießt er den Wachsoldaten Iwan Schtscherbak nieder, zuvor hatte er im Tiergarten Handzettel mit der Unterschrift "Europäische Befreiungsfront" deponiert. Nach eigenen Angaben wollte er "einen in naher Zukunft zu ratifizierenden Vertrag zwischen der Bundesrepublik und der Sowjet-Union verhindern". Ein britisches Militärgericht verurteilt Weil zu sechs Jahren Haft, nach vier Jahren aber wird er begnadigt. In den frühen achtziger Jahren verübt Weil in Österreich Anschläge auf jüdische Häuser, unter anderem auf die Wohnung von Simon Wiesenthal.
1 Artikel

Weimarer Republik

Als Weimarer Republik (zeitgenössisch auch Deutsche Republik) wird der Abschnitt der deutschen Geschichte von 1918 bis 1933 bezeichnet, in dem erstmals eine parlamentarische Demokratie in Deutschland bestand. Diese Epoche löste die konstitutionelle Monarchie der Kaiserzeit ab und begann mit der Ausrufung der Republik am 9. November 1918. Sie endete mit der NS-Machtergreifung infolge der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933.
1 Artikel

Weiss, Ingrid

Österreichische Aktivistin der rechtsextremen "Identitären Bewegung".
2 Artikel

Weiß, Thorsten

Thorsten Weiß sitzt für die AfD im Berliner Abgeordnetenhaus. Er ist Gründungsmitglied der "Jungen Alternative" und pflegt Kontakte zur "Identitären Bewegung".
1 Artikel

Weiße Bruderschaft Erzgebirge

Neonazi-Gruppierung der rechtsextremen Zwillingsbrüder André und Maik Eminger in den 1990ern. André Eminger unterstützte später das NSU-Trio unter anderem durch die Beschaffung von Tarnidentitäten und Mietfahrzeugen für die NSU-Verbrechen.
1 Artikel

Weiße Rose

Weiße Rose nannte sich eine in ihrem Kern von Studenten dominierte, sich wesentlich auf christliche und humanistische Werte aus der Tradition der bündischen Jugend berufende deutsche Widerstandsgruppe gegen die Diktatur des Nationalsozialismus. Sie entstand in der Zeit des Zweiten Weltkriegs auf Initiative eines Freundeskreises um Hans und Sophie Scholl und Alexander Schmorell ab Juni 1942 in München. Zwischen Ende Februar und April 1943 wurde sie mit der Enttarnung, Verhaftung und schließlich der Hinrichtung ihrer prägenden Mitglieder nach – heute als rechtswidrig geltenden – Todesurteilen des Volksgerichtshofes unter dem Vorsitz Roland Freislers zerschlagen. Die Gruppe verfasste, druckte und verteilte zunächst in der Region München selbst, später über Kuriere auch in einigen anderen Städten des NS-Staates – vor allem in Süddeutschland – insgesamt sechs Flugblätter in unterschiedlicher, tendenziell steigender Auflage von zuletzt bis zu 9000 Exemplaren. In diesen Veröffentlichungen thematisierten sie Verbrechen des Regimes und riefen zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus auf. Bis in die Gegenwart gilt die Weiße Rose als bekanntestes und symbolgebendes Beispiel für den studentisch-bürgerlichen Widerstand gegen das NS-Regime innerhalb Deutschlands; in einem darüber hinausgehenden Sinn steht sie für moralische Lauterkeit, Mut und Opferbereitschaft im Einsatz für humanistisch-demokratische Ideale vor dem Hintergrund einer totalitären Diktatur.
1 Artikel

Weisse Wölfe

Die „Weissen Wölfe“ sind eine NSHC-Band („National Socalist Hard Core), deren Mitglieder vermutlich aus dem Sauerland stammen. Im Sommer 2002 veröffentlichten sie ihr Debütalbum „Weisse Wut“. Die Songs rufen u.a. zu Gewalt gegenüber Migranten, Polizisten, Juden und politische Gegner auf, fordern „heiligen Rassenkrieg“ und besingen die Waffen-SS. Im  Jahr 2008 gründeten Fans der Band die „Weisse Wölfe Terrorcrew“. Zur Gruppe gehörten laut Verfassungsschutz Rechtsextreme aus Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holsten, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Berlin. 2016 wurde die "Weisse Wölfe Terrorcrew" verboten.
3 Artikel

Weisse Wölfe Terrorcrew

Weisse Wölfe ist eine deutsche Rechtsrock-Band aus dem Sauerland (Nordrhein-Westfalen). 2008 wurde eine Fangruppe der Band, unter dem Namen Weisse Wölfe Terrorcrew (WWT) gegründet. Die subkulturell geprägte Gruppe hatte Mitglieder in Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Berlin und politisierte sich stark. Sie trat im Großraum Hamburg mit rechtsextremen Straf- und Gewalttaten auf, trug einheitliche T-Shirts mit Symbolen der neonazistisch-terroristischen Organisation Combat 18. Die WWT schloss sich mit dem Nationalkollektiv Hamburg (HNK) zusammen und organisierte 2012 zusammen mit der NPD und Freien Kameradschaften eine Demonstration in Hamburg, zu der mehrere hundert Neonazis kamen. Im Oktober 2012 leitete der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof ein Ermittlungsverfahren wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung ein, dass aber eingstellt wurde. Daraufhin war die Gruppe weiter bundesweit aktiv. Am 16. März 2016 verbot das Bundesministerium des Innern die WWT. Sie habe sich offen zu den Werten des Nationalsozialismus bekannt und Gewalt auf die Straße getragen, die sich gegen politische Gegner, Zuwanderer und Flüchtlinge sowie die Polizei richte.
6 Artikel

Weißmann, Karl-Heinz

Karlheinz Weißmann (Jg. 1959) ist Historiker und Publizist und ein führender Intellektueller der Neuen Rechten in Deutschland. Er gehört zum engsten Kreis des Netzwerks um die Wochenzeitung Junge Freiheit und sitzt seit März 2018 im Kuratorium der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung.
4 Artikel

Weißrussland

Ein osteuropäischer Binnenstaat, der 1991 aus dem Zerfall der Sowjetunion hervorgegangen ist. Er ist auch bekannt unter dem Namen Republik Belarus, seine Hauptstadt ist Minsk.
1 Artikel

Weitere Netzwerke

Berichte über die Vernetzung Rechtsextremer und Rechtspopulist*innen jenseits der großen Sozialen Netzwerke.
25 Artikel

Wellenlänge

Die "Heidenauer Wellenlänge" ist eine flüchtlingsfeindliche Gruppierung aus dem Umfeld von "Pegida".
1 Artikel

Weltmeisterschaft

Berichte zu Rassismus, Rechtsextremismus und anderen Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im Kontext von Fußball-Weltmeisterschaften.
12 Artikel

Wende 2.0

3 Artikel

Wer-kennt-wen.de

werkenntwen (Kurzform: wkw) war ein soziales Netzwerk, das von der werkenntwen GmbH (ehemals wer-kennt-wen.de GmbH) mit Sitz in Köln betrieben wurde. Im März 2013 stand es mit knapp 2,1 Millionen aktiven Usern (Unique Visitors) auf Platz 11 der sozialen Netzwerke in Deutschland. Alle Online-Funktionen wurden am 2. Juni 2014 um 09:20 Uhr (MEZ) abgeschaltet.
2 Artikel

Werner, Karsten

Landesvorsitzender der BüSo in Sachsen.
1 Artikel

Werwolf-Freischärler-Kommandos

Als die Niederlage Hitler-Deutschlands immer absehbarer war, befahl der Reichsführer SS, Heinrich Himmler, die Aufstellung kleiner Werwolf-Freischärler-Kommandos. Mit Sabotageakten hinter den auf Berlin vorrückenden Frontlinien sollten sie Angst und Terror verbreiten und die Bevölkerung in den befreiten Gebieten von einer Zusammenarbeit mit den Alliierten abhalten. Die spektakulärsten Taten waren der Mord an Franz Oppenhoff, dem von den Alliierten eingesetzten Oberbürgermeister von Aachen, am 25. März 1945 sowie das Massaker an 16 Widerstandskämpfern (darunter eine hochschwangere Frau) am 28. April 1945 im bayerischen Penzberg.
1 Artikel

Werwolf-Gruppe

Im Umfeld des Hamburger Neonazi-Führers Michael Kühnen bildet sich eine aus sieben Personen bestehende Werwolf-Gruppe. Angeführt wird sie von Lothar Schulte, einem ehemaligen Fallschirmjäger der Bundeswehr, und Uwe Rohwer, Führer des Gaues Nordmark der Wiking-Jugend und zuvor NPD-Kreisvorsitzender in Schleswig-Flensburg. In kurzer Folge verübt die Gruppe eine Reihe von Überfällen: In Bundeswehreinrichtungen in Wentdorf und Reinbek sowie auf einem Nato-Truppenübungsplatz in Bergen-Hohne werden ein G-3-Maschinengewehr und vier Uzi-Maschinenpistolen sowie Munition geraubt, in einer Hamburger Sparkasse und bei einem Kölner Bauunternehmer fast 130.000 DM. Im Prozess gegen die Gruppe, der aus Sicherheitsgründen in der JVA Bückeburg stattfand, wurde erstmals bei Rechtsextremisten der Strafrechtsparagraph 129a – Bildung einer terroristischen Vereinigung – angewandt.
1 Artikel

Werwolf-Shop

Der „Totenkopf Versand“ und der „Werwolf Shop“ sind Fortführung des 2002 von Philip Schlaffer gegründeten „H8store Versands“ und Labels „NorthX“. Auf letzterem erschienen bis Ende 2006 über 30 CDs, darunter internationale Größen der Rechts-Rock-Szene wie die australische Band „Fortress“ oder der Mitschnitt des „Ian Stuart Memorial Konzerts“ 2003 in Australien. Ein Teil der Produktionen wurden indiziert.
2 Artikel

Wessel, Horst

Horst Wessel, ein 1930 getöteter SA-Sturmführer, wurde von den Nationalsozialisten als Märtyrer der Bewegung inszeniert. Daran knüpft die Neonazi-Szene bis heute an. »| Zurück zu "Nazi-Mythen und Lügen"Artikel zum Thema:
3 Artikel

WfD

"Wir für Deutschland" ist ein flüchtlingsfeindlicher, rechtsextremer Verein, der u.a. am Tag der Deutschen Einheit 2018 eine "Großdemonstration" in Berlin organisierte, die kläglich scheiterte; aber in Sozialen Netzwerken mit großer Reichweite.
2 Artikel

WGvdL

Abkürzung von "Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?" - antifeministisches Männerrechtler-Forum im Internet.
1 Artikel

Whatsapp

WhatsApp ist ein 2009 gegründeter Instant-Messaging-Dienst, der seit 2014 Teil der Facebook Inc. ist. Benutzer*innen können über WhatsApp Textnachrichten, Bild-, Video- und Ton-Dateien sowie Standortinformationen, Dokumente und Kontaktdaten zwischen zwei Personen oder in Gruppen austauschen. Das tun auch Neonazis. Manchmal auch in digitalen Kettenbriefen.
4 Artikel

White Aryan Rebels

Die "White Aryan Rebels" (auf deutsch: "Weiße Arische Rebellen") war ein offen neonazistisches Undergroundprojekt aus der Region Berlin-Brandenburg, welches nur eine einzige CD veröffentlicht hat. Im Jahr 2000 erschien das Album "Noten des Hasses", welches 2001 indiziert wurde. Offen wurde darin zum Mord aufgerufen: "Mit der Lizenz zum Töten ziehen wir dann durch das Land, dann wird alles Kranke erschlagen und niedergebrannt". Prominenten wie Alfred Biolek, Rita Süssmuth und Michel Friedman drohten sie in einem Lied "Die nächste Kugel ist für dich!". An der Produktion beziehungsweise dem Vertrieb der CD waren zwei V-Leute des Verfassungsschutz beteiligt. Musikalisch hatten sich die "White Aryan Rebels" dem Hatecore verschrieben, einer musikalisch wie textlich brachialen Interpretation des Hardcore; in diesem Fall durchzogen von neonazistischer Ideologie.
1 Artikel

White Power

Der Slogan "White (aryan) power" - "Weiße (arische) Macht" gehört mit zu den zentralsten und meistgebrauchten Schlüsselbegriffen der rechten Szene und soll die Überlegenheit der "arischen Rasse" zum Ausdruck bringen. Meist wird er in Verbindung mit einer weißen Faust abgebildet, welche das Pendant zur schwarzen Faust der Black-Power-Bewegung in den USA darstellt. Das Motto wird vielseitig eingesetzt, etwa auf Aufnähern, T-Shirts, Aufklebern.
5 Artikel

White Power Hardcore

Hardcore Punk (häufig als Hardcore oder HC abgekürzt) entstand Ende der 1970er Jahre in den USA und unabhängig davon im Vereinigten Königreich als radikalere und schnellere Weiterentwicklung des Punk-Rocks. "White Power Hardcore" ist die rechtsextreme und rassistische Variante des Musikstils.
1 Artikel

White Prisoner and Supporter Day (WPSD)

Internetseite, die sich als Nachfolgestruktur zum 2011 verbotenen rechtsextremen Verein "Hilfsgemeinschaft für nationale politische Gefangene e.V." (HNG) versteht. Hier veröffentlicht seit Dezember 2011 ein "Zusammenschluß von freien und unabhängigen Kameraden auf der ganzen Welt" (Selbstbeschreibung) die Haft-Adressen von rechtsextremen Inhaftierten, vor allem aus Deutschland, aber auch international, um damit Neonazis außerhalb der Gefängnisse zu ermutigen, diesen zu schreiben. Sollte die Inspiration zu eigenen Texten nicht reichen, gibt es auch einen Bereich mit NS-Gedichten für alle Gelegenheiten (Winter, Muttertag usw.). Außerdem werden Berichte und Zeichnungen von Neonazis aus den Knästen veröffentlicht. Praktisch werden die Gesinnungsgenossen im "Kerker" mit Briefmarken, Pakete, Geld und "Lesestoff, sei es Bildungsmaterial, aktuelle Gefangenenlisten oder Berichte von der Freiheitsfront" (Eigenangabe) versorgt.Der Zusammenschluss versucht darüber hinaus, den 21. September als "White Prisoner and Supporter Day" in der Szene zu etablieren. An diesem Tag sollen Aktionen gegen die "Repressionen von Seiten des Systems" gemacht werden.Auf ihrer Linkliste verweist der WPSD auf Kontakte nach Deutschland, die Tschechische Republik, die Ukraine, Österreich, Spanien, die Niederlande, Amerika, Frankreich, Russland, Schweden, Griechenland, Rumänien, Ungarn, Mexiko, Bulgarien und Argentinien.Autorin: raf
2 Artikel

White Rex

Die Marke „White Rex“ ist seit ihrer Gründung 2008 in Russland mehr als nur ein Bekleidungs-Label. Gegründet durch Denis Nikitin, ist es mittlerweile ein Netzwerk international organisierter Neonazis, die sich durch Kraft- und Kampfsport, körperliche und geistige Ertüchtigung für den Nahkampf, bzw. den von Neonazis oft beschworenen „Heiligen Rassenkrieg“ vorbereiten.
5 Artikel

White Supremacy

Als White Supremacy (englisch für „weiße Vorherrschaft“, „Überlegenheit der Weißen“, dt. auch Suprematismus) werden im englischsprachigen Raum rassistische Ideologien bezeichnet, welche auf der Annahme beruhen, dass „Europide“ anderen menschlichen „Rassen“ prinzipiell überlegen seien und ihre privilegierte Stellung daher gewährleistet werden müsse. Der Ausdruck dient als Sammelbezeichnung für eine Vielzahl rassistischer ideologischer Systeme, darunter auch die Nationalsozialistische Rassenlehre und die Rassenideologie im südafrikanischen Apartheids-Regime.
2 Artikel

Widerstand

"Widerstand" ist aber ein rechtsextremes Narrativ - gemeint ist dann (auch gewalttätige) Ablehnung des politischen Systems der Demokratie.
3 Artikel

Widerstand Brandenburg

Widerstandsbewegung in Südbrandenburg, meist nur Widerstand Südbrandenburg genannt, war eine Neonazi-Organisation in Brandenburg. Sie wurde im Juni 2012 vom brandenburgischen Innenminister Dietmar Woidke unter anderem wegen „Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus“ und „aktiv-kämpferischen Vorgehens gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung“ verboten. Die Organisation hatte unter anderem sogenannte Nationale Kampfsportturniere veranstaltet. Unter dem Dach der Organisation agierte auch eine Gruppierung namens "Spreelichter", die unter dem Namen "Die Unsterblichen" flashmobartig kurze nächtliche Fackelmärsche mit weißen Masken und mit teilweise mehreren hundert Teilnehmern durchgeführt hatte. Der Gruppe wurde auch der Betrieb mehrerer Internetportale zugeordnet, auf denen unter anderem rechtsextreme rassentheoretische Texte („Volkstod“-Kampagne) und professionell produzierte Videos der Fackelmärsche unter dem Label "Die Unsterblichen" veröffentlicht worden waren. Sie wird außerdem mit Anschlägen gegen ein Redaktionsgebäude der Lausitzer Rundschau in Spremberg in Verbindung gebracht.
1 Artikel

Widerstand.info

Widerstand.info Untertitel: „‚Das nationale Infoportal seit 2002“, war ein rechtsextremer Blog der 2000er Jahre aus dem Kamerdschaftsspektrum der „Freien Kräfte“. Artikel wurden von anderen Kameradschaftswebsites übernommen, redaktionelle Eigenleistung ist eine Übersicht zu Veranstaltungen und Demonstrationen. Bot auch ein rechtsextremes Internetradioprogramm an und ein Top-Ranking rechtsextremer Internetseiten. Natürlich ohne Impressum und gehostet bei logr, einem rechtsextremen Blog-Anbieter mit Sitz in den USA. Wer 2019 im Internet "Widerstand.info" sucht, landet bei "Patrioten-Propaganda" von Michael Brück (Die Rechte).
1 Artikel

Widerstand Karlsruhe

Flüchtlingsfeindliche Grupperiung in Karlsruhe, Ableger von Pegida.
1 Artikel

Widerstand Ost West

HoGeSa-Ableger aus Hessen: Die „Widerstand Ost/West“-Demonstration der jungen Rechts-Aktivistin Ester Seitz wandte sich an die hessische Hooligan-Szene. Aber es kamen statt der anvisierten 1.000 „Patrioten“ nur 186 Teilnehmende,unter anderem aus den Reihen der „Berserker Pforzheim“.
2 Artikel

Widerstandsbewegung

Widerstandsbewegung, organisierte Gegnerschaft gegen eine als tyrannisch, unrechtmäßig oder verfassungswidrig empfundene oder von einer ausländischen Macht eingesetzte Herrschaft, insbesondere die auf Erringung der freiheitlichen Selbstbestimmung eines Volkes gerichtete Umsturzbewegung in totalitären Staaten. Die Teilnahme an einer Widerstandsbewegung sehen die Widerstandskämpfer unter Berufung auf das Widerstandsrecht als ethisch gerechtfertigt an, die in der Regierung stehenden Machthaber dagegen verfolgen sie als Hoch- und Landesverrat.
2 Artikel

Widerstandsbewegung in Südbrandenburg

Widerstandsbewegung in Südbrandenburg, meist nur Widerstand Südbrandenburg genannt, war eine Neonazi-Organisation in Brandenburg. Sie wurde im Juni 2012 vom brandenburgischen Innenminister Dietmar Woidke unter anderem wegen „Wesensverwandtschaft mit dem Nationalsozialismus“ und „aktiv-kämpferischen Vorgehens gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung“ verboten. Die Organisation hatte unter anderem sogenannte Nationale Kampfsportturniere veranstaltet. Unter dem Dach der Organisation agierte auch eine Gruppierung namens "Spreelichter", die unter dem Namen "Die Unsterblichen" flashmobartig kurze nächtliche Fackelmärsche mit weißen Masken und mit teilweise mehreren hundert Teilnehmern durchgeführt hatte. Der Gruppe wurde auch der Betrieb mehrerer Internetportale zugeordnet, auf denen unter anderem rechtsextreme rassentheoretische Texte („Volkstod“-Kampagne) und professionell produzierte Videos der Fackelmärsche unter dem Label "Die Unsterblichen" veröffentlicht worden waren. Sie wird außerdem mit Anschlägen gegen ein Redaktionsgebäude der Lausitzer Rundschau in Spremberg in Verbindung gebracht.
1 Artikel

Widerstandsflagge

ist ein anderer Name für die sogenannte Wirmer-Flagge, auch Stauffenberg-Flagge genannt. Josef Wirmer gehörte als katholischer Jurist und Zentrumspolitiker zum Unterstützerkreis des Attentats auf Adolf Hitler durch Claus Graf Schenk von Stauffenberg gehörte.  Er entwarf 1944 aus den Reihen des Widerstandes ein neues Nationalsymbol: Eine Flagge, die ein schwarzes, golden gefasstes Kreuz mit leicht zum Mast verschobenen Querbalken auf rotem Grund zeigte.
1 Artikel

Wiege des Schicksals

Neonazi-Band aus Mecklenburg-Vorpommern. Ein Musiker ist auch kommunalpolitisch aktiv.
1 Artikel

Wieschke, Patrick

Patrick David Wieschke (*1981) ist ein NPD-Politiker und Neonazi, der auf zahlreichen nationalistischen Demonstrationen und Kundgebungen insbesondere in Thüringen als Anmelder und Redner auftritt. Er zählt zu den aktivsten Rechtsextremen in Deutschland. Bis 2002 fungierte er als stellvertretender Landesvorsitzender der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ Thüringen, seit 25. März 2006 ist er stellvertretender Kreisvorsitzender der NPD im Wartburgkreis. Inzwischen ist er Bundesorganisationsleiter der NPD und in dieser Funktion Mitglied des NPD-Parteipräsidiums. Er war zudem von Mai 2012 bis Januar 2015 Landesvorsitzender der NPD in Thüringen und trat zur Landtagswahl 2014 als deren Spitzenkandidat an. Nachdem Polizeiakten zu Strafanzeigen wegen Misshandlung seiner Mutter und seiner Schwester sowie wegen Missbrauchs einer 12-Jährigen bekannt geworden waren, legte Wieschke seine Bundesämter nieder.
4 Artikel

Wiese, Martin

Martin Wiese (* 1976 in Anklam) ist ein in Landau an der Isar ansässiger, mehrfach verurteilter deutscher Neonazi, der im Zusammenhang mit einem 2003 geplanten Sprengstoffattentat seiner rechtsterroristischen Vereinigung „Schutzgruppe“ auf das Jüdische Zentrum München bundesweit bekannt wurde und im Anschluss zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Nach der Haft setzte er sein Engagement in der rechtsextremen Szene fort, u.a. mit Gewalttaten.
3 Artikel

Wikimannia

Das Onlineprojekt WikiMANNia ist ein als rechtsextremistisch einzuordnendes, maskulistisches Wiki-Portal. Nach eigener Beschreibung stellt das laut Impressum aus der Türkei betriebene Projekt "eine Wissens-Datenbank über Be­nach­teili­gun­gen von Jungen und Männern, sowie Be­vor­zu­gun­gen von Maiden und Frauen" dar, die eine "feminismusfreie Ergänzung zum Informationsangebot des Internet" bieten möchte. Insgesamt wird eine vorwiegend rechte bis rechtsextreme Positionierung zu gesamtgesellschaftlichen Themen vertreten.
1 Artikel

Wiking-Jugend

Kurz nach dem Verbot der Sozialistischen Reichspartei (SRP) entstand Ende 1952 aus deren Nachwuchsorganisation die Wiking-Jugend (WJ). Über Jahrzehnte entwickelte sie sich zum bedeutendsten neonazistischen Jugendverband der Bundesrepublik. Die WJ orientierte sich unverkennbar an der Hitler-Jugend, sie war in Gauen organisiert, ihre weiblichen und männlichen Mitglieder hießen Mädel und Pimpfe. In der WJ sollte der Nachwuchs der völkischen Bewegung von früher Kindheit bis ins Erwachsenenalter sozialisiert werden – unter anderem in Zeltlagern mit ideologischem und körperlichem Drill. WJ-Mitglieder waren mehrfach an Straf- und Gewalttaten beteiligt. Im Prozess nach einem Banküberfall in Hamburg wurde die beteiligte Werwolf-Gruppe 1977 als terroristische Vereinigung abgeurteilt.
9 Artikel

Wiking-Rock

Musikalisch: Gängige Rockmusik mit Einflüssen des Oi-Punk und deutscher beziehungsweise skandinavischer Volksmusik. Die Wikinger, skandinavische Seefahrer und Eroberer des Mittelalters, stehen in der heidnischen und neonazistischen Szene synonym für die "nordischen Urahnen" und Kämpfer gegen das Christentum. Unter der Zuhilfenahme entsprechender Symbole und Klischees versuchen Neonazi-Bands den so genannten Wiking-Rock als eigenes Genre zu etablieren. Tatsächlich ist Wiking-Rock der Versuch, dem Neonazi-Rock einen moderaten Anstrich zu geben, um auch außerhalb der Szene Anhänger (und Käufer) zu erreichen. Inspiriert wurden die führenden deutschen Wiking-Rock-Bands "Balmung" (Bayern) und "Nordwind" (Bayern/Hessen) dabei von der schwedischen Neonazi-Band Ultima Thule, die Mitte der 90er-Jahre den Viking-Rock kreierte und als Viking-Rock-Band bis auf die obersten Plätze der schwedischen Charts gelangte. Dieser Text wurde uns freundlicherweise von "Turn it down! - Forum für Musik // Kultur // Gegen Rechtsrock" zur Verfügung gestellt.
1 Artikel

Wikinger

Als Wikinger werden die Angehörigen von kriegerischen, seefahrenden Personengruppen aus meist nordischen Völkern des Nord- und Ostseeraumes während der Wikingerzeit (800–1050 n. Chr) im mitteleuropäischen Frühmittelalter bezeichnet. Neonazis sehen sie bisweilen (grundlos) als "arische Vorfahren" an.
2 Artikel

Wikinger Versand

1 Artikel

Wilders, Geert

Geert Wilders (* 1963) ist ein niederländischer Politiker, Vorsitzender und einziges Mitglied der rechtspopulistischen Partij voor de Vrijheid (Partei für die Freiheit) und seit 1998 Mitglied der Zweiten Kammer der Generalstaaten. Er vertritt islamfeindliche Positionen.
2 Artikel

Willig, Angelika

Angelika Willig (* 1963) ist eine rechtsextreme deutsche Publizistin und promovierte Philosophin. 1994–1996 und 2002–2004 schrieb Willig für die neurechte Wochenzeitung "Junge Freiheit", ab 2002 publiziert Willig auch in der rechtsextremen Monatszeitschrift „Nation und Europa“ und schreibt für die NPD-Parteizeitung „Deutsche Stimme“ (DS). 2008/09 war sie Chefredakteurin der JN-Theoriezeitschrift Hier und Jetzt. Sie schrieb u.a. auch für die Junge Freiheit, Criticon, Münchener Freiheit und eigentümlich frei.
1 Artikel

Willkommenskultur

Der Begriff Willkommenskultur bezeichnet erstens eine positive Einstellung von Bürger*innen, Politiker*innen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Sportvereinen und anderen Institutionen zu Migrant*innen. Zweitens drückt der Begriff den Wunsch aus, dass Migrant*innen allen Menschen, denen sie begegnen, willkommen sein mögen. Drittens bezeichnet das Wort Willkommenskultur die Gesamtheit aller Maßnahmen, durch die eine positive Haltung gegenüber Migrant*innen bei anderen gefördert wird, damit sich Migrant*innen wirklich willkommen fühlen können.
11 Artikel

Winterbach

In dem Ort im Rems-Murr-Kreis in Baden-Württemberg eskalierte im April 2012 eine "Geburtstagsfeier", die eigentlich eine Versammlung von 70 Neonazis war. Anreisende Neonazis griffen neun Jugendlichen türkischen und italienischen Ursprungs schon bei der Anfahrt an. Später stürmen Neonazis das Nachbargrundstück, auf dem sich die Jugendlichen aufhalten, und zünden eine Holzhütte an, in der fünf der Jungen Schutz suchten. Um dem Feuertod zu entkommen, folgten sie letztendlich dem Rat der Polizei und rannten wieder hinaus, nur um erneut attackiert zu werden.
1 Artikel

Winterfeldt, Paula

Aktivistin der "Identitären Bewegung".
1 Artikel

Wir für Deutschland

"Wir für Deutschland" ist ein flüchtlingsfeindlicher, rechtsextremer Verein, der u.a. am Tag der Deutschen Einheit 2018 eine "Großdemonstration" in Berlin organisierte, die kläglich scheiterte; aber in Sozialen Netzwerken mit großer Reichweite.
2 Artikel

Wir lieben Gera

Flüchtlingsfeindliche Bürgerinitiative aus Gera mit engen Vernetzungen ins Neonazi-Milieu.
1 Artikel

Wir sind Deutschland

Flüchtlingsfeindliche Gruppierung in Plauen aus dem Pegida-Umfeld.
2 Artikel

Wirmer-Flagge

Die Wirmer-Flagge heißt auch Widerstands-Flagge oder Stauffenberg-Flagge. Erfinder Josef Wirmer gehörte als katholischer Jurist und Zentrumspolitiker zum Unterstützerkreis des Attentats auf Adolf Hitler durch Claus Graf Schenk von Stauffenberg. Er entwarf 1944 aus den Reihen des Widerstandes ein neues Nationalsymbol: Eine Flagge, die ein schwarzes, golden gefasstes Kreuz mit leicht zum Mast verschobenen Querbalken auf rotem Grund zeigte. Bei "Pegida" wird die Flagge als "kultige Alternative" zur Deutschlandfahne empfohlen, die durch das Kreuz das Christentum betone.
1 Artikel

#Wirsindmehr

Hashtag und Motto des "Rock gegen Rechts"-Konzerts in Chemnitz am 03.09.2108 nach den Ausschreitungen in der Stadt vom 26.08.-28.08.2018.
2 Artikel

Wirth, Christian

Bundestagskandidat 2017 der AfD im Saarland. Rechtsanwalt, nicht in die bisherigen Skandale der AfD Saar um Josef Dörr verstrickt. Sitzt sein 2017 als Abgeordneter im Bundestag ein.
1 Artikel

Wirtschaftskrise

1 Artikel

Wismar

2 Artikel

Wissenschaft

Studien zu Demokratie, Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Hate Speech.
8 Artikel

Witze

2 Artikel

WJ

5 Artikel

WM

Jede Fußball-Weltmeisterschaft ist Anlass für Debatten über Nationalismus, Patriotismus, Rassismus, Homo- und Transfeindlichkeit und Sexismus.
12 Artikel

Wöll, Marcel

Marcel Wöll (Jg. 1983) war von Mai 2006 bis April 2008 NPD-Landesvorsitzender in Hessen und tritt bundesweit als Redner auf Demonstrationen auf. Bekannt wurde er vor allem mit einer rechtsextremistischen "Nachrichtensendung" im Internet.
2 Artikel

Wohlleben, Ralf

Ralf Wohlleben (Jg. 1975) aus Jena ist seit Seit Mitte der 1990er Jahre ist  in der rechtsextremen Szene Thüringens aktiv. Er gehörte zu den führenden Anhängern des militanten Kameradschaftsnetzwerkes "Thüringer Heimatschutz" (THS). 1998 trat er in die NPD ein, in der er zeitweilig stellvertretender Landesvorsitzender und Pressesprecher in Thüringen war. Am 29.11.2011 wird Ralf Wohlleben in Jena verhaftet. Er ist dringend tatverdächtig, die Zwickauer Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) unterstützt und mit Waffen versorgt zu haben. Am 11. Juli 2018 wurde Ralf Wohlleben wegen Beihilfe zum Mord in neun Fällen zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt.
15 Artikel

Wolffsohn, Michael

1 Artikel

Wolfsangel

2 Artikel

Wolfsbrigade 44

1 Artikel

Worch

1 Artikel

Worch, Christian

9 Artikel

Workshops

2 Artikel

Wortergreifungsstrategie

Wenn Neonazis bei Veranstaltungen auftauchen, die sie nicht selbst organisiert haben, geht es ihnen meistens nur um eins: Mit allen Mitteln zu Wort zu kommen. Gelingt ihnen das nicht, werden sie oft bedrohlich und gewalttätig.Grundlagentext:| Mit Gewalt zur Diskussion: Die Wortergreifungsstrategie »| Wir planen eine Veranstaltung zum Thema Rechtsextremismus. Was machen wir, um Störversuche von Neonazis zu verhindern? »Alle Artikel zum Thema:
11 Artikel

Wotan Records

1 Artikel

Wotansknoten

1 Artikel

WP

1 Artikel

WPSD

2 Artikel

WPWW

1 Artikel

WsD

2 Artikel

WüGIDA

1 Artikel

Würzburg

1 Artikel

Wulff, Thomas

4 Artikel

Wunsiedel

1 Artikel

Wuppertal

2 Artikel

Wurzen

Wurzen ist ein Ort in Sachsen in der Nähe von Leipzig mit einer seit 1990 gewachsenen Neonazi-Szene, aber auch vielen engagierten Menschen vor Ort.
9 Artikel

Wutbürger_innen

Salopper Ausdruck für "Besorgte Bürger*innen", also  rechtspopulistische, flüchtlings- und islamfeindliche Menschen, die ihre Motivation nicht als politisch, sondern vor allem als von Wut oder Angst getrieben beschreiben.
5 Artikel
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der