Weiter zum Inhalt

Lexikon: Fußball

Im Fußballstadion werden gruppenbezogene Menschenfeindlichkeiten wie Rassismus, Antisemitismus, Homo- und Transfeindlichkeit und Sexismus als Beschimpfungen verwendet. Rechtsextreme Fangruppen und rechtsextreme Hooligans tragen ihre Ideologie in Stadion, um sie auszuleben und rechten Lifestyle zu genießen. Deshalb eignet sich das Fußball-Umfeld aber auch besonders gut für menschenrechtsorientierte Präventionsarbeit.

Artikel zum Thema

„Jagt die Schweine aus der Stadt“

Randale, Stadionverbote und der Kampf gegen den Kommerzfußball ? wie ein Westmanager und die Ostfans um die Zukunft Dynamo Dresdens…

Von|

FC Internationale Fußball ohne Grenzen

Seit über 25 Jahren spielen mehr als 35 Nationen in dem Berliner Verein „FC Internationale“ zusammen. Der Verein engagiert sich…

Von|

„Tendieren in die rechte Richtung“

In Chemnitz ging es nach dem Mauerfall fußballerisch bergab. Mit HOONARA (Hooligans-Nazis-Rassisten) gründete sich eine der gefährlichsten Hooligan-Bewegungen Deutschlands. Um…

Von|

Gemeinnützige Nazis

SV Germania, Pro Kid oder Deutscher Jugendbund, die Unterwanderung und Gründung von Vereinen gehört zur rechtsextremen Strategie. Mitunter kassieren sie…

Von|

Gegen eine Kultur des Wegschauens im Fußball

Helmut Spahn, Sicherheitsbeauftragter des DFB, im Interview über wirksame Konzepte, Vereine fit zu machen im Umgang mit Rechtsextremismus beim Fußball.…

Von|

Im Fussball ist kein Platz für Rassisten

Einmischen bei rassistischen und antisemitischen Sprüche in Fankurven oder Clubs, rät Thomas Schneider, Fanbeauftragter der Deutschen Fußballliga (DFL). Es gibt…

Von|

Reinhard Rauball gegen das Vergessen

Reinhard Rauball ist Präsident des Ligaverbandes, Vorsitzender des Aufsichtsrates der DFL und 1. Vize-Präsident im DFB-Präsidium sowie Mitglied des Vorstands…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der