Weiter zum Inhalt

Lexikon: 1. Mai

Beliebter Aufmarsch-Tag auch für die rechtsextreme Szene, die aus völkisch-nationalistischer Perspektive gegen Globalisierung und Kapitalismus auf die Straße gehen.

Artikel zum Thema

So war der 1. Mai in Hof

Rund 420 Neonazis zogen am zurückliegenden Dienstag, den 1. Mai, unter dem Motto „Zeitarbeit abschaffen – Soziale Ausbeutung stoppen!“ durch…

Von|

1. Mai Viele Nazi-Aktionen, wenig Außenwirkung

Am Wochenende rund um den 1. Mai gab es in Bremen einen NPD-Kongress, in Greifswald, Heilbronn und Halle Neonazi-Demonstrationen, in Stadthagen ein „Kategorie C“-Konzert mit einschlägigem Publikum und Randale vor einer Gewerkschaftskundgebung auf Husum. 150 Neonazis marschierten vermummt mit weißen Masken fackeltragend durch Bautzen.

Von Simone Rafael

Von|

„Greifswald Nazifrei“ – Massenblockade am 1. Mai

Das Bündnis „Greifswald Nazifrei“ ruft zur Blockade des geplanten NPD-Aufmarsches am 1. Mai in Greifswald auf. Unter dem Motto „Unsere Heimat – unsere Arbeit! Fremdarbeiterinvasion stoppen“ will die NPD in Greifswald aufmarschieren. Am heutigen Freitag hat das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern das Verbot aufgehoben. Die rechtsextreme Demonstration findet statt.

Von|

Neonaziszene mobilisiert für den 1. Mai 2010

Auch in diesem Jahr sind für den 1. Mai insbesondere in Berlin, Schweinfurt, Rostock und Erfurt Neonaziaufmärsche zu erwarten. Angemeldet sind außerdem Demonstrationen in Zwickau, Hoyerswerda und Solingen – und jetzt auch noch in Dortmund. Für Unmut unter den „Kameraden“ sorgt, dass es keine einheitliche Demonstrationsstrategie gibt. Entschiedenes Gegenengagement ist trotzdem wichtig.

Von|

Die einen hetzen, die anderen schlagen zu

Der diesjährige 1. Mai hat die neue Qualität des Rechtsextremismus deutlich gezeigt: militante Neonazis überraschen mit offenen Krawallen in Hamburg…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der