Weiter zum Inhalt

Lexikon: DKG

Die „Deutsche Kulturgemeinschaft (DKG)“ entsteht 1979 um Alfred E. Manke aus einer radikalen Abspaltung vom Deutschen Kulturwerk Europäischen Geistes (DKEG). Der Hauptsitz unter Manke ist Bassum. Eng verbunden ist die Gemeinschaft mit der Notgemeinschaft für Volkstum und Kultur (NG), die 1990 als gemeinnütziger Verein gegründet wird. Die Hauptaufgabe der DKG liegt in der Schulung und Heranziehung von neofaschistischen Führungskadern. Die NG plant die Einrichtung einer Bildungsstätte „zur geistigen Ausbildung von Führungskräften“. Seit der Gründung führt die DKG bis in die achtziger Jahre hinein jährlich Norddeutsche Kulturtage durch. In Berlin entsteht aus der DKG die Berliner Kulturgemeinschaft Preußen e.V.

Artikel zum Thema

Berliner Kulturgemeinschaft Preußen (BKP)

Unterorganisation der neofaschistischen Deutschen Kulturgemeinschaft, früher: Deutsche Kulturgemeinschaft Berlin. Die Berliner Kulturgemeinschaft Preußen e.V. ist ein rechtsextremer Bildungs- und Schulungsverein…

Von|

Deutsche Kulturgemeinschaft (DKG)

Die Berliner Kulturgemeinschaft Preußen e.V. ist ein rechtsextremer Bildungs- und Schulungsverein zur Vermittlung nationalistischer Ideen. 1996 wurde eine Mitgliederzahl von…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der