Weiter zum Inhalt

Lexikon: Fränkische Aktionsfront

Die Fränkische Aktionsfront (FAF) existierte von 2001 bis 2004 und bildete eine der aktivsten Kameradschaftsstruktur im mittelfränkischen Raum. Ziel der streng hierarchisch organisierten FAF war es „Widerstand gegen die herrschenden antinationalen Zustände innerhalb des BRD-Regimes zu leisten“. Die Aktivitäten sollten sich „hauptsächlich gegen System, Kapital und Antifa in der Region“ richten. Hauptzielgruppe der FAF waren Jugendliche, die durch „zünftige“ Kameradschaftsabende, Partys oder Fahrten zu Neonazi-Konzerten weiter gebunden werden sollten. 2004 wurde die FAF verboten. Nachfolgeorganisation war das „Freie Netz Süd (FNS)“.

Artikel zum Thema

Schluss mit dem Freien Netz Süd

Das bayerische Innenministerium hat heute das „Freie Netz Süd“ (FNS) verboten. Dazu wird ein Hof in Oberprex bei Hof durchsucht,…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der