Weiter zum Inhalt

Lexikon: Gesinnungsgemeinschaft Süd-Ost-Brandenburg (GGSOBB)

Die selbsternannte „Widerstandsbewegung Südbrandenburg“ ist aus der „Gesinnungsgemeinschaft Süd-Ost-Brandenburg“ (GGSOBB) hervorgegangen, die 2006 mit ihrer Selbstauflösung einem Verbot zuvorkam. Die GGSOBB war vor allem im Raum Lübben, Lübbenau und Cottbus aktiv  und  berichtete vor allem auf ihrer Website über Aktionen von Rechtsextremen. In den Schlagzeilen war die GGSOBB, als führende Mitglieder am Überfall auf den Jugendclub „Fragezeichen e.V.“ am 14. Mai 2005 in Cottbus beteiligt waren. Im September 2006 verkündete die Gesinnungsgemeinschaft die Stilllegung ihres Internetauftrittes: „Nun wurden die Grenzen der bestehenden Aktionsformen erreicht, die Möglichkeiten ausgeschöpft, die notwendig waren, um den Grundstein zu legen, so dass der Widerstand bereit ist, die nächste Stufe zu erklimmen.“

Artikel zum Thema

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der