Weiter zum Inhalt

Lexikon: Gruppe Hengst

In Bad Godesberg (Bonn) fliegt am 13. Februar 1971 die Gruppe Hengst auf. Deren Anführer, Bernd Hengst, war 1966 aus der DDR in den Westen geflohen, in die NPD eingetreten und hatte dann in deren Ordnerdienst eine bewaffnete Truppe um sich geschart. 1968 verübte Hengst einen Anschlag auf ein DKP-Büro. Mit einer Maschinenpistole auf dem Rücksitz wurde er schließlich festgenommen. Bei den folgenden Hausdurchsuchungen fand die Polizei große Mengen an Waffen und NS-Schrifttum. Nach Angaben des Verfassungsschutzes hatte die 18-köpfige Gruppe „schwerwiegende Gewaltakte gegen Personen und Sachen“ während der Karnevalszeit im Rheinland geplant. Als mögliche Ziele wurden Munitionsdepots und die Bonner SPD-Zentrale genannt.

Artikel zum Thema

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der