Weiter zum Inhalt

Lexikon: HDJ

Die Heimattreue Deutsche Jugend e. V. (HDJ) war ein 1990 gegründeter rechtsextremer deutscher Jugendverband mit neonazistischer Ausrichtung in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit schätzungsweise vierhundert Mitgliedern. Der Verein war in der rechtsextremen Szene verwurzelt und organisierte vor allem Zeltlager für Kinder und Jugendliche, die dort militärisch gedrillt und ideologisch geschult wurden. Deutliche personelle Kontinuität bestand zur 1994 verbotenen Wiking-Jugend (WJ). Die HDJ wurde am 31. März 2009 durch den damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble mit sofortiger Wirkung verboten.

Artikel zum Thema

Die sanfte Seite des Rechtsextremismus? (2)

Sie arbeiten als Musiklehrerin, im Jugendzentrum oder als ehrenamtliche Schwimmtrainerin – rechtsextreme Frauen bleiben oft lange unerkannt. Dadurch gelingt ihnen sogar besser als den Männern, rechtsextreme Gedanken in die Gesellschaft zu tragen.

Von Juliane Lang

Von|

Hähnel, Stella

Stella Hähnel, Mitglied im NPD-Bundesvorstand Ein gutes Beispiel für die Camouflage-Strategie rechtsextremer Frauen ist Stella Hähnel: Keine der Frauen aus…

Von|

Angriff auf Journalistin verurteilt

Im November 2006 wurde die Journalistin Andrea Röpke während einer Recherche von Neonazis angegriffen. Die Fernsehautorin arbeitet seit 2005 über die „Heimattreuen Deutschen Jugend“. Deren Bundesvorsitzender, Sebastian Räbiger, war in der vergangenen Woche einer der Hauptangeklagten. Das Amtsgericht Zossen verurteilte ihn wegen „gefährlicher Körperverletzung“.

Von Haidy Damm

Von|

Razzien bei der HDJ – Folgt jetzt das Verbot?

Bundesweit fanden gestern Durchsuchungen bei den Funktionären der „Heimattreuen Deutschen Jugend“ statt. Die rechtsextreme Szene indes traf die Aktion des Innenministeriums nicht unerwartet. Steht die HDJ kurz vor ihrem Verbot?

Von Andrea Röpke

Von|

Räbiger, Sebastian

Sebastian Räbiger (geb. 1975) ist Bundesführer der „Heimattreuen Deutschen Jugend – Bund zum Schutz für Umwelt, Mitwelt und Heimat e.…

Von|

Kaden, Eric

Eric Kaden (Jg. 1976) ist Versandbuchhändler, Mitarbeiter der NPD-Landtagsfraktion in Schwerin und sächsischer Aktivist der Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ). Der…

Von|

Petereit, David

David Petereit (Jg. 1981) ist einer der führenden Aktivisten der Neonazi-„Kameradschaften“ in Mecklenburg-Vorpommern und war Kandidat der NPD bei der…

Von|

Verfassungsschutz zur HDJ

Die “Heimattreue Deutsche Jugend e. V.” (HDJ) ist ein neonazistischer Jugendverband mit Sitz in Berlin. Sie entstand im Jahr 1990 nach einem Richtungsstreit als Abspaltung des rechtsextremistischen “Bundes Heimattreuer Jugend”. Zunächst firmierte sie unter “Die Heimattreue Jugend – Bund für Umwelt, Mitwelt und Heimat e. V.” (DHJ). Den heutigen Namen gab sie sich im Jahr 2001. Die HDJ gibt vierteljährlich die Zeitschrift “Funkenflug” heraus.

Von|

Wiking-Jugend (WJ)

Die seit 1994 verboten Wiking-Jugend (WJ) war die älteste und zum Zeitpunkt ihrs Verbots größte rechtsextremistische Jugendorganisation in der Bundesrepublik,…

Von|

Heimattreue Deutsche Jugend (HDJ)

Die „Heimattreue Deutsche Jugend e.V.“ (HDJ) war bis zu ihrem Verbot im März 2009 eine neonazistische Jugendorganisation, die eine völkisch-nationalistische…

Von|
Eine Plattform der