Weiter zum Inhalt

Lexikon: Kampfbund Deutscher Sozialisten

Die neonazistische Mini-Organisation „Kampfbund Deutscher Sozialisten“ (KDS) wurde am 1. Mai 1999 in Kremnitz (Brandenburg) ins Leben gerufen. Sie ist eine Gruppe, in der sich Alt- und Jung-Nazis organisieren. Dazu gehören etwa Ex-Funktionäre verbotener neonazistischer Organisationen wie Thomas Brehl, Frank Hübner, Michael Thiel. Zu den Vorbildern und Programmatikern, auf die sich der KDS beruft, gehören neben Neonazi-Anführer Michael Kühnen auch Friedrich Engels, Joseph Goebbels, Kim Jong II und Ernst Thälmann.

Artikel zum Thema

Reitz, Axel

Axel Reitz (Jg. 1983) war einer der bekanntesten und angesehendsten jüngeren Neonazis und Funktionär des „Kampfbund Deutscher Sozialisten“ (KDS). Im…

Von|

Kampfbund Deutscher Sozialisten

Die neonazistische Mini-Organisation „Kampfbund Deutscher Sozialisten“ (KDS) wurde am 1. Mai 1999 in Kremnitz (Brandenburg) ins Leben gerufen. Sie ist…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der