Weiter zum Inhalt

Lexikon: NPD

Die 1964 in München gegründete „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) ist eine rechtsextreme Kleinpartei, die aber für Jahrzehnte die wichtigste rechtsextrem Partei Deutschlands war, bis die rechtspopulistische AfD ihnen ab 2013 Themen und Wähler*innen nahm.

 

Artikel zum Thema

Wo Deutschland braun ist

Über 200 Abgeordnete rechtsextremistischer Parteien sitzen in deutschen Kreistagen. Und das nicht nur im Osten: Drei Viertel der rechtsextremen Politiker…

Von|

Der Jürgen von der NPD

Der jüdische Journalist Tuvia Tenenbom erlebt den braunen 1. Mai 2008 in Hamburg und plaudert eine Stunde lang mit dem NPD-Landesvorsitzenden

Von Tuvia Tenenbom

Von|
IMG_6481aufm

Der Traum von der Querfront

Rechte und linke Globalisierungsgegner sind auf den ersten Blick schwer zu unterscheiden. Nur minimal variieren die Parolen. Was die Linken…

Von|

Wie sollen wir mit der NPD in Kommunalparlamenten umgehen?

Diese Frage beantwortet Professor Roland Roth. Er untersucht zur Zeit in einem Forschungsprojekt den Umgang mit der NPD in Kommunalparlamenten. Roland Roth lehrt Politikwissenschaft am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Von|

Der Parteisoldat

In den siebziger und achtziger Jahren war die NPD praktisch bedeutungslos – als Udo Voigt 1996 den Vorsitz übernahm, ging…

Von|

Glatzenbrot und Lebensrunen

Mecklenburg-Vorpommerns NPD steht vor einem Wahlerfolg. Ihre Kader treten als brave Bürger auf und blamieren die demokratischen Parteien. Außer der…

Von|

Andrejewski, Michael

Michael Andrejewski (Jg. 1959) ist NPD-Abgeordneter im Schweriner Landtag. Kommunale Verankerung ist für Michael Andrejewski nicht bloß eine parteipolitische Direktive.…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der