Weiter zum Inhalt

Lexikon: Fest der Völker

„Fest der Völker – Für ein Europa der Vaterländer“ war das Motto eines großen Rechtsrock-Festivals in Thüringen, das erstmals am 11. Juni 2005 in Jena stattfand und ab da jährlich bis 2010. An der Veranstaltung der NPD nahmen mehrere führende Vertreter rechtsextremer Organisationen aus ganz Europa und viele Bands teil, die fast ausschließlich dem internationalen Neonazi-Musiknetzwerk Blood and Honour angehören.

Artikel zum Thema

Internationales Neonazitreffen in Deutschland – Fest der Völker 2009

Das internationale Nazitreffen „Fest der Völker“ soll dieses Jahr am 12. September in Pößneck stattfinden. Doch jetzt hat das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises einem Bericht der Ostthüringer Zeitung zufolge per Bescheid das für den 12. September in Pößneck angemeldete so genannte “Fest der Völker” verboten.

Von Nora Winter & Martin Hünemann

Von|

Das nächste Nazi-Großereignis in Thüringen Das „Fest der Völker“ in Pößneck

Das internationale Nazitreffen „Fest der Völker“ findet dieses Jahr am 12. September in Pößneck statt. Das „Fest der Völker“ ist Vernetzungsort für mehrere tausend Neonazis. Ziel ist eine „Europa der Vaterländer“ – Ethnopluralismus in Reinform. Auch 2009 zeigen sich viele Größen der europäische „Blood & Honour“ Szene.

Von Nora Winter

Von|

„Ziviler Ungehorsam ist notwendig“

Drei Jahre lang hat die NPD versucht in Jena ihr „Fest der Völker“ durchzusetzen, doch das breite Jenaer Bündnis gegen Rechts hatte offensichtlich den längere Atem. Die Veranstalter haben aufgegeben und wollen stattdessen nach Altenburg ausweichen. Anne-Kristin Ibrügger ist Superintendentin im Altenburger Land (Thüringen) und aktiv im Bündnis gegen Rechts.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der