Weiter zum Inhalt

Lexikon: Nordische Widerstandsbewegung / Nordic Resistance Movement (NMR)

Die „Nordische Widerstandsbewegung“, auf Schwedisch „Nordiska motståndsrörelsen“, also abgekürzt: NMR, ist ein panskandinavisches Neonazi-Network. Die Bewegung wurde 1997 in Schweden von dem Neonazi Klas Lund als „Svenska motståndsrörelsen“ gegründet. Später benannte sie sich eben in „Nordiska motståndsrörelsen“ um. Mittlerweile gibt es Ableger der NMR in Norwegen, Finnland, Island und Dänemark, die in ihren jeweiligen Sprachen auch alle „Nordische Widerstandsbewegung“ heißen. International heißt die Gruppe oft „Nordic Resistance“. Ihr Ziel: Die Errichtung eines neonazistischen nordischen Staates für „weiße Menschen“. Zahlreiche rassistische und homofeindliche Gewalttaten, Anschläge und einige Morde gegen vermeintlich Andersdenkende sowie „politische Gegner*innen“ gehen auf das Konto der Bewegung. Sie pflegt enge internationale Verbindungen zu rechtsextremen Gruppen wie der mittlerweile verbotenen britischen Terrorgruppe „National Action“, dem paramilitärischen Freiwilligenbataillon „Asow Regiment“ in der Ukraine und der deutschen neonazistischen Kleinpartei „Der III. Weg“.

Artikel zum Thema

20201217_Nordic Resistance

Nordic Resistance Der paneuropäische „Ikea-Faschismus“ der Nordischen Widerstandsbewegung

Die „Nordische Widerstandsbewegung“ strebt einen panskandinavischen Neonazi-Staat an. Sie hat Ableger in Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark und Island – und ist international bestens vernetzt. Auf ihr Konto gehen zahlreiche Anschläge und Morde im nordischen Raum. Doch die Bewegung steckt in der Krise: In Schweden hat sich die Gruppe gespalten, in Finnland wurde die NMR letztes Jahr vom Obersten Gericht verboten. Ein Porträt.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der