Weiter zum Inhalt

Lexikon: Auschwitz

Das Konzentrationslager Auschwitz, kurz auch KZ Auschwitz oder Auschwitz genannt, war ein deutscher Lagerkomplex zur Zeit des Nationalsozialismus und hatte eine Doppelfunktion als Konzentrationslager und als Vernichtungslager. Er bestand aus drei Hauptgebäuden und ca. 50 Außenlagern. Der Lagerkomplex befand sich im vom Deutschen Reich annektierten Teil von Polen. Die SS betrieb den Lagerkomplex von 1940 bis 1945 am Westrand der polnischen Stadt Oświęcim (dt.: Auschwitz).  Zwischen 1940 und Januar 1945 waren knapp über 400.000 Häftlinge in den drei Konzentrationslagern Auschwitz und seinen Nebenlagern registriert. Die reale Zahl der Auschwitz-Häftlinge lag jedoch weit höher. Die Zahl der Ermordeten beläuft sich auf 1,1 bis 1,5 Millionen. 90 Prozent davon waren Juden und Jüdinnen. Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee den Lagerkomplex. In der Nachkriegszeit ist der Name „Auschwitz“ zu einem Symbol für den Holocaust geworden.

Artikel zum Thema

Gegen das Vergessen Auschwitz-Überlebender erzählt Jugendlichen seine Geschichte

Nach über 60 Jahren sucht Werner Bab den Dialog mit Schülern, um an die NS-Verbrechen zu erinnern – eindrucksvoller, als ein Schulbuch es je könnte. Ermöglicht hat dies ein interessierter junger Mann, der einen Film über ihn drehte, die Begegnungen organisiert und sogar eigens einen Verein gründete. Doch fördern will die Arbeit niemand. Somit steht das Projekt vor dem Aus.

Von|

Die Leugner des Holocausts

Es gibt regelrechte revisionistische „Klassiker“, auf die die Szene sich immer wieder beruft. Die „Auschwitzlüge“ Der Ausdruck „Auschwitzlüge“, mit dem…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der