Weiter zum Inhalt

Lexikon: Kindesmissbrauch

Artikel zum Thema

Was tun, wenn Neonazis das Thema Kindesmissbrauch instrumentalisieren?

Sexueller Missbrauch an Kindern ist ein emotional aufgeladenes Thema, das sowohl in der Online- wie in der Offline-Welt zu heftig geführten Debatten führt. Leider ist in den letzten Jahren immer wieder zu beobachten, dass Rechtsextreme genau dieses Diskussion aufgreifen und für ihre Zwecke einsetzen. Darauf reagieren müssen vor allem Projekte, die sich mit dem Thema inhaltlich beschäftigen.

Von Redaktion

Von|

Nazis gegen Kindesmissbrauch 2.0

„Keine Gnade für Kinderschänder“ lautete die Facebook-Kampagne rechtsextremer Aktivist*innen im letzten Jahr. Während es zunächst noch um ein „härteres Durchgreifen“…

Von|

Nazi-Taktik auf Facebook Seriösität per „Gefällt mir“-Klick –aber: Freunde kann man sich aussuchen!

Neonazis versuchen immer wieder, mit unauffällig wirkenden Seiten in Sozialen Netzwerken mit Menschen in Kontakt zu treten, die mit offenem Rechtsextremismus nichts zu tun haben wollen. Eine neue, perfide Technik ist dabei: Seriöse Seiten per „Gefällt mir“-Funktion angeben, um den rechtsextremen Ursprung zu verbergen. Doch die so missbrauchten Seiten können aktiv werden. Wir sagen, wie!

Von|

Facebook löscht „Keine Gnade für Kinderschänder“-Seite

Die Facebook-Seite „Keine Gnade für Kinderschänder“ war für NPD-nahe Kreise einer der größten Kampagnenerfolge der letzten Monate. Jetzt nimmt Facebook seine gesellschaftliche Verantwortung ernst und löscht die Seite, auf der Rechtsextreme auf Kosten eines hochemotionalen Themas agitierten.

Von Simone Rafael

Von|

Facebook-Seite „Keine Gnade für Kinderschänder“ – Neonazis beim Agitieren zusehen

Aktivismus ist auf Facebook gerade ein großes Thema. So findet auch die virtuelle „Veranstaltung“ mit dem Titel „Kinder sind Zukunft – stoppt Missbrauch an Kindern!“ großen Zuspruch: Fast 240.000 Leute finden die Aktion gut. Die allerdings ist von Neonazis initiiert. Doch im Internet fällt vielen Userinnen und Usern das offenbar nicht auf. Die rechtsextreme Szene nutzt es zum Stimmenfang.

Von|

„Nazis sind keine Kinderfreunde“

Die NPD und Neonazi-„Kameradschaften“ in Leipzig machten sich die Wut über den gewaltsamen Tod eines achtjährigen Mädchens zunutze. Spät, aber nun doch, ist der Rest der Stadt aufgewacht. Von Toralf Staud

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der