Weiter zum Inhalt

Lexikon: Oi

Ausruf in der Punk-, Ska- und Skinhead-Musikszene. Der Ausruf „Oi!“ ist ein englischer Slangausdruck für ‚Hey‘, ‚Hallo, du da‘. Unter dem Begriff Oi wurde Ende der 70er-Jahre von der Plattenindustrie ein „Straßenpunk“ konstruiert, der mit anderen Jugendkulturen (Skinheads, Fußballfans) zusammengeführt werden sollte. Zur Oi-Musik gehörte ein antipolitisches „Working-Class“-Image mit anti-linken Untertönen. Der rechtsextremen Szene gefiel das. Gängig in der rechten Skinhead-Szene ist die Ersetzung der Buchstaben „eu“ durch „oi“, zum Beispiel in den Bandnamen „Kroizfoier“, „Oithanasie“ oder „Proissenheads“ (Potsdam).

Artikel zum Thema

Blut & Boden-Texte gegen “Gutmenschen” Was ist eigentlich Grauzonen-Musik?

Selbst für Laien ist es oft recht einfach zu erkennen, wenn Musik rechtsextrem ist. In verschiedenen musikalischen Subkulturen existieren aber Grauzonen, die weniger eindeutig und daher schwieriger zu bewerten sind. Mittlerweile ist diese nationalistische und völkische Grauzonen-Musik sogar im Mainstream angekommen.

Von|

„Wer mit Nazis feiert, hat bei uns nichts zu suchen“

Linke Skinheads? Gibt es so was überhaupt? Die Antwort lautet: Ja! Der 27-Jährige Jens Becker aus Berlin ist seit acht Jahren einer von ihnen. Er liebt Ska und Soul-Musik, mischt sich ein, wenn Neonazis in der U-Bahn pöbeln und hofft, dass eines Tages in den Medien nicht mehr das Wort „Skinhead“ als Synonym für „Neonazi“ benutzt wird.

Von|

Oi-Musik

Musikalisch: Einfacher, schnörkellos gespielter Punkrock mit eingängigen Refrains, die zum Mitgrölen animieren.

Von|

Endstufe

Die 1981 gegründete „Endstufe“ aus Bremen ist die dienstälteste deutsche Rechtsrock-Band. Hauptfigur ist der Sänger Jens „Brandy“ Brandt. Neben politischen…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der