Weiter zum Inhalt

Lexikon: Superwahljahr

Artikel zum Thema

Sachsens NPD buhlt um den Mittelstand

In Sachsen droht die NPD sich auch außerhalb der Protestwählerschaft zu etablieren. Vor der Landtagswahl am Sonntag hetzt die Partei dafür in gemäßigter Tonlage.

Von Toralf Staud

Von|

Wahlkampf 2009 – Die DVU in Eberswalde

An einem Samstag im August… die DVU startete ihren Wahlkampf zur Bundestagswahl im brandenburgischen Eberswalde am 23.08.. Etwa 60 DVU-Mitglieder und deren Sympathisanten versammelten sich zum Wahlauftakt. Damit war die Kundgebung die bisher größte Veranstaltung der DVU vor Ort. Doch seit dem ward sie nicht mehr dort gesehen. War es das schon mit dem Wahlkampf?

Von Bea Marer

Von|

Mecklenburg-Vorpommern Die jugendliche Anhängerschaft der NPD wächst

Bevölkerungsschwund, Perspektivlosigkeit, bedenkliche Jugendkultur und die netten Nachbarn von der NPD – was ist nur los in Mecklenburg-Vorpommern? Der Rechtsruck in der Bevölkerung macht sich immer stärker auch bei Jugendlichen bemerkbar. Leider sind die Nazi-AnhängerInnen meist keine NichtwählerInnen.

Von Bea Marer

Von|

Vor der Landtagswahl NPD Sachsen mit Problemen

Es gibt in Sachsen durchaus Chancen, dass die NPD am 30. August 2009 den Wiedereinzug in den Landtag verpasst. Zu diesem Schluss kommt der Politikwissenschaftler Miro Jennerjahn in seiner Analyse der NPD-Wahlergebnisse bei der Kommunalwahl im Juni 2009. Allerdings zeigt sich auch: Wo die NPD in der Vergangenheit stark war, bleibt sie es auch. Hohe Wahlbeteiligung ist also gefragt.

Von|

Zehn Punkte für eine kommunale Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus

Zahlreiche Kommunen habe mit Neonazis Probleme – sie werden in Parlamente gewählt, kaufen Immobilien, melden Demonstrationen an oder mieten Läden. Um dauerhaft dagegen vorzugehen, brauchen Initiativen oder Privatpersonen allerdings mehr als Empörung…

Von Rainer Strobl und Olaf Lobermeier

Von|

„Den Rechtsextremen nicht das Feld überlassen!“

Zwar konnte die NPD bei den Kommunalwahlen im Juni keine flächendeckenden Erfolge erzielen. Dennoch muss die Zivilgesellschaft wachsam bleiben – und die demokratischen Parteien müssen politische Alternativen zum Rechtsextremismus anbieten.

Ein Gastbeitrag von Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse

Von|

Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen

Rechtsextreme Parteien von NPD, REP und DVU bis hin zur ?Bürgerbewegung pro NRW? gehen bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen mit…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der