Weiter zum Inhalt

Lexikon: Unsterbliche

Artikel zum Thema

Radikale Straßenparolen und braune Ideologie zwischen Buchdeckeln 2012 in Baden-Württemberg

Größere Nazi-Demonstrationen in Mannheim und Göppingen führten im laufenden Jahr zu breitem Gegenprotest, woraufhin NPD und „Freie Kräfte“ zu alternativen Methoden greifen. Daraus resultierende Strafvergehen werden von staatlichen Stellen im besten Falle zögerlich verfolgt. Auch in Anbetracht der umtriebigen rechtsextremen Verlagslandschaft sind starkes zivilgesellschaftliches Engagement und Sensibilität weiterhin Gebot der Stunde.

Ein Beitrag von Lucius Teidelbaum mit Hinzufügungen von „Mannheim gegen Rechts“

Von|

Provokationen und Propaganda der extremen Rechten Der Jahresrückblick aus Schleswig-Holstein

Die teilweise Entfremdung von NPD und rechtsextremen Gruppen wirkt sich nicht auf deren Aktivitäten aus: Während die Partei sich mit der Besetzung sozialer Themen als „Kümmerer“ aufspielt, provozieren gut vernetzten Gruppen mit Aktionen gegen antifaschistisch Aktive und Polizisten, Farbschmierereien und einer „Volkstod Kampagne“.

Ein Beitrag von der Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus beim Rat für Kriminalitätsverhütung Schleswig-Holstein

Von|

Verdoppelung rechtsextremer Aktivitäten und Gewalttaten Der Jahresrückblick 2012 aus Thüringen

Aufgrund des öffentlichen Interesses am Rechtsextremismus in Folge der NSU-Morde wurde erwartet, dass sich die Thüringer Neonaziszene zunächst ruhiger verhalten würde. Rückblickend lässt sich jedoch das Gegenteil feststellen. Im Jahr 2012 präsentierte sich in Thüringen eine selbstbewusst, offensiv und gewaltbereit auftretende Neonaziszene. Großveranstaltungen, Übergriffe, Anschläge auf Parteibüros und RechtsRock-Konzerte machen dies deutlich.

Beiträge von Ezra – Mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt – und Mobit – mobile Beratung in Thüringen

Von|

Die Ereignisse, die 2011 im Bereich Rechtsextremismus in Erinnerung bleiben

Ein letzter Blick zurück auf 2011: Was waren die Ereignisse und Entwicklungen im Bereich Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus und Islamfeindlichkeit, die uns aus 2011 in Erinnerung bleiben werden? Von NSU bis Extremismusklausel.

Von Simone Rafael

1. Zwickauer Terrorzelle NSU – „Nationalsozialistischer Untergrund“

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der