Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Waldschmidt, Dirk

Von|

Dirk Waldschmidt wurde im Mai 2006 auf dem Landesparteitag der hessischen NPD zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Seitdem leitete der 42-Jährige die Rechtsabteilung des Landesverbandes. Zu den Klienten des Rechtsanwalts aus dem hessischen Schöffengrund gehört der hessische NPD-Landesvorsitzende Marcel Wöll, der im August 2007 vom Amtsgericht Friedberg zu einer viermonatigen Haftstrafe wegen Volksverhetzung verurteilt wurde. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Mehrfach trat Waldschmidt als Kandidat für die NPD an. Im März 2006 erzielte er 3,5 Prozent bei der Wahl zum Bürgermeister in Altenstadt. 1,9 Prozent erreichte er im Januar 2007 bei der Wahl zum Bürgermeister in Butzbach. Im Januar 2008 kandidierte Waldschmidt im Wetteraukreis, nördlich von Frankfurt gelegen, für das Amt des Landrates. Drei Prozent der Wähler votierten für ihn. Im gleichen Monat trat Waldschmidt auch als Kandidat bei der hessischen Landtagswahl an. Auf dem Landesparteitag im April 2008 kandidierte er nicht wieder.

Weiterlesen

AfD-Deutsch, Deutsch-AfD

Die AfD sagt eine Sache und meint eine andere – verwirrend! Wir möchten vor den anstehenden Landtagswahlen am 13. März…

Von|

CHRONIK RECHTSEXTREMER UND RASSISTISCHER GEWALT IM JUNI 2017

Oldenburg: „Reichsbürger“ prügelt am Hauptbahnhof auf Polizisten ein +++ Berlin-Tempelhof: Auto bleibt liegen – Fahrerin wird rassistisch beschimpft +++ Berlin: Zwei Frauen wurden am Ostkreuz bespuckt +++ Nazi-Attacke auf zehnjährigen Jungen in Schwerin.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der