Weiter zum Inhalt

Lexikon: Apfel, Holger

Holger Apfel (*29.12.1970, Hildesheim) war 2000-2009 stellvertretender Bundesvorsitzender der NPD, von 2004-2013 Vorsitzender der NPD-Fraktion im sächsischen Landtag, von 2009-2012 Landesvorsitzender der NPD Sachsen, von 2011-2013 Bundesvorsitzender der rechtsextremen NPD.  Am 24. Dezember 2013 trat Apfel aus der NPD aus und hat sich seither aus der Politik zurückgezogen.

Artikel zum Thema

Franz, Frank

Frank Franz wurde am 21. November 1978 in Völklingen geboren. Er absolvierte von 1997 bis Ende 2004 eine Unteroffizierslaufbahn in…

Von|

Lehner, Wolf

Wolf Lehner wurde 1947 in Bielefeld geboren. Er besuchte das Gymnasium sowie eine Sprach- und Handelsschule und absolvierte im Anschluss…

Von|

NPDVU-Fusionsfeier 2011 Wettern gegen „Minusseelen“ und Migranten

Sie waren nicht willkommen, tagten aber dennoch: NPD und DVU feierten ihre Fusion am 15. Januar in der Berliner Max-Taut-Oberschule. Rund 600 Berliner protestierten, 120 Neonazis lauschten altbekannten Parolen. Fotoschau und Analyse.

Von Simone Rafael

Von|

NPD & Co. im Sozialen Netzwerk Judäische Volksfront und Volksfront von Judäa

Im April 2010 rief die NPD-Zeitung „Deutsche Stimme“ dazu auf, sich in den sozialen Netzwerken des Internet zu engagieren. Wichtig sei ein „interessantes, detailreiches und sympathisches Profil“. Aber wie gelingt das einem NPD-Kader? Was sind die Themen, mit denen Holger Apfel und Co. der Welt zeigen wollen, was für nette Typen sie sind?

Von Simone Rafael

Von|

Palastrevolte in der NPD

Noch ist unklar, ob NPD-Parteichef Udo Voigt im April kandidiert oder nicht. Genaue Aussagen dazu gibt es nicht, dementiert wird nur halbherzig. Klar ist aber, dass ein Teil des Vorstands Voigt loswerden will. Ein Grund ist die Finanzaffäre um den Ex-Schatzmeister, in die der oberste Neonazi verwickelt sein soll.

Von Hellmuth Vensky

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der