Weiter zum Inhalt

Lexikon: Homofeindlichkeit

Homofeindlichkeit bezeichnet eine gegen Lesben und Schwule gerichtete soziale Aversion (Abneigung) oder Feindseligkeit. Homophobes Verhalten steht teilweise in einem engen Zusammenhang zur Transfeindlichkeit, da Außenstehende die vermeintliche Homosexualität einer Person häufig an deren Abweichung von als geschlechtstypisch geltenden Verhaltens- und Ausdrucksweisen zu erkennen glauben. Früher war der Ausdruck „Homophobie“ gebräuchlich – doch das verweist auf eine vorgebliche Angst, die nicht der Grund für Feindlichkeit gegen Homo- und Transsexuelle ist.

Artikel zum Thema

AfD Parteiausschluss? Gern als Taktik

Am Montagmorgen, den 23.01.2017, vermeldeten viele Medien: Der AfD-Bundesvorstand debattiere über den Parteiausschluss von Björn Höcke aufgrund seiner Rede in…

Von|

Monatsüberblick Juni 2016 Homofeindlichkeit und Sexismus

Darin: Debatte um deutsches Sexualstrafrecht: Das belächelte „Nein“ der Gina-Lisa Lohfink +++ ?“Bester Aufrissplatz“: Wie Identitäre über Frauenhäuser denken +++ „Genderwahnsinn“:…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der