Weiter zum Inhalt

Lexikon: Rechtspopulismus

Umgangssprachlich nennt man einen Politiker schon „populistisch“, wenn er den Massen opportunistisch nach dem Mund redet und einfache Lösungen präsentiert. In der Wissenschaft wird der Begriff enger verwendet.“RECHTSpopulismus“ bezeichnet hier eine politische Strategie, die autoritäre Vorstellungen vertritt und verbreitete rassistische Vorurteile ausnutzt und verstärkt. Rechtspopulisten machen gern eine „korrupte Elite“ für Probleme des „einfachen Volkes“ verantwortlich. Mit „Volk“ meinen sie dabei implizit oder explizit eine ethnisch reine Gemeinschaft

Artikel zum Thema

AfD Was haben Rechtspopulist*innen eigentlich gegen die EU?

Ein vereintes Europa kann gemeinsam Zukunft gestalten und als einflussreicher Akteur in der Welt auftreten – deshalb haben sich aktuell 28 Mitgliedsstaaten zur Europäischen Union zusammengeschlossen. Rechtspopulist*innen gefällt das nicht. Warum?

Von|
1 2 3 23
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der