Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Nur nicht den Überblick verlieren Antirassismus-Demonstrationen am 05.01.2015

Von|
Pegida-Demonstration am 22.12.2014: Dieses rechte Bündnis dient zahlreichen Ablegern in Deutschland als Vorbild für eigene Demonstrationsversuche. (Quelle: ngn / sr)

Berlin:

Eine Bärgida-Demonstration sollte bereits vor Weihnachten stattfinden, scheiterte jedoch mangels Beteiligung. Dies ist heute nicht der Fall: Die wöchentliche Demonstration gegen die Containerunterkünfte für Flüchtlinge in Marzahn-Hellersdorf findet nicht statt. Möglicherweise haben sich deshalb für heute 300 Teilnehmer_innen für die Bärgida-Demonstration um 18.30 Uhr angekündigt. Die Teilnehmerzahl bei Facebook beträgt übrigens derzeit 669 (!).Die Route der Demonstration führt von der Klosterstraße bis zum Brandenburger Tor.

Gegenproteste: Es wird mit lauten und zahlreichen Gegenprotesten gerechnet, unter anderem auf der Gegenkundgebung der Türkischen Gemeinde am Brandenburger Tor um 18 Uhr. Für diese sind 10.000 Teilnehmer_innen angemeldet. Die Kampagne „Zusammen handeln“ will bereits ab 16.30 Uhr von der Ecke Strahlauer Straße/Jüdenstraße in Richtung Pariser Platz ziehen. Das „Bündnis gegen Rassismus“ organisiert ebenfalls Gegenprotest. Unter dem Motto „Gegen Rassismus, Nationalismus und Ausgrenzung“ soll es ab 17 Uhr eine Demonstration geben, zu der die Veranstalter laut Polizei 500 Teilnehmer_innen erwarten. Diese beginnt an der Stralauer Straße Ecke Klosterstraße (U2). (Bündnis gegen Rassismus, taz, berlin.de)

Die Demonstrationsrouten der „Bärgida“ und der Gegendemonstrationen findet man hier: Berlin gegen Nazis.

Hamburg:

Heute findet in Hamburg eine Versammlung gegen fremdenfeindliche Demonstrationen von Pegida in Dresden und allen anderen Teilen Deutschlands statt. Die „Toleranten EuropäerInnen gegen die Idiotisierung des Abendlandes“ laden zur Kundgebung von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr am Glockengießerwall Ausgang Spitalerstraße am Hauptbahnhof ein. (Facebookveranstaltung)

Dresden:

Heute findet der erste „Abendspaziergang“ des Jahres von Pegida  um 18.30 Uhr an der Cockerwiese statt. Zuletzt beteiligten sich an der islamfeindlichen und rassistischen Demonstration am 22. Dezember rund 17.500 Menschen. Laut Pegida-Angaben handelt es sich um die elfte Versammlung der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“.

Gegenproteste: Es haben zwei Musikbands zu einem symbolischen »Neujahrsputz« des Pegida-Kundgebungsortes aufgerufen. Die Aktion unter dem Motto „Streift die Warnwesten über, packt eure Besen ein!“ wendet sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und macht sich für ein weltoffenes und tolerantes Dresden stark. Start ist 20 Uhr am Postplatz. Zudem ruft das Bündnis „Dresden für alle“ die Anwohner_innen auf, während des Aufzuges das Licht auszuknipsen, wie am 22. Dezember bereits an der Dresdner Semperoper geschehen.

In Dresden scheint sonst keine Gegendemonstration angemeldet zu sein. (Sächsische Zeitung, Junge Welt)

München:

In München war der zweite Aufmarsch vom Ableger „Bagida“ (Bayern) für den 12. Januar geplant. Seit einigen Tagen trommelt die Abspaltung „Mügida“ aber zusätzlich für heute. Der Aufzug soll 18.30 Uhr am Sendlinger Tor starten und zum Max-Joseph-Platz führen. Vom Kreisverwaltungsamt in München hieß es, es seien 100 bis 200 Teilnehmer_innen angemeldet. Die Gruppe „Studis gegen Bagida“ ruft zu Gegenprotesten sowohl heute als auch kommenden Montag ab 18 Uhr am Sendlinger Platz auf. (Süddeutsche, Junge Welt, Facebook: „Studis gegen Bagida“)

Münster:

Unter dem Motto „Münster gegen Pegida/MüGida“, wird in Münster heute um 18.30 Uhr eine große Demonstration durch Münsters Innenstadt ziehen. Es geht es per Kerzenzug in Richtung Spiekerhof, hinter der Überwasserkirche hoch zum Dom. Geplant ist auch eine Kundgebung am Rathaus. Treffpunkt ist um 18.00 Uhr am Rathaus. (Jüdische Gemeinde Münster, Facebookveranstaltung)

Köln:

Die „Kögida“-Bewegung trifft sich zu dem von ihr als „Spaziergang“ betitelten, ersten Zug durch Köln um 18.30 Uhr am Ottoplatz und zieht bis zum Roncalliplatz. Der Veranstalter hat 300-500 Teilnehmer_innen angemeldet.

Gegenproteste: An der Mindener Straße vor dem Triangle des Landschaftsverbandes Rheinlandes hat das Bündnis „Köln stellt sich quer – Kein Rassismus bei uns in Köln“ ab 17.30 Uhr zu einer Gegenkundgebung aufgerufen. Die Initiative „Kein Veedel für Rassismus“ hat mehrere Kundgebungsorte angemeldet. Zum einen an der Siegesstraße/Mindener Straße, der Deutzer Freiheit/Mindener Straße, Alter Markt und Bahnhofsvorplatz. Die Teilnehmer_innenzahl wird wohl weit höher als die der „Kögida“.

Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters beteiligt sich an der Gegendemo: „Ich rufe die Kölnerinnen und Kölner auf, ihre Solidarität mit den Flüchtlingen zu zeigen und sich klar gegen jede Form von Ausgrenzung und religiöser Diskriminierung zu wenden“, so Roters weiter. „Ich bitte alle Teilnehmer, friedlich und kreativ für Solidarität und Mitmenschlichkeit Stellung zu beziehen.“

In Köln soll die Außenbeleuchtung des Doms, das Wahrzeichen der Stadt, abgeschaltet werden. (report-k, stern.de)

Stuttgart:

Die Ablegergruppe der Pegida in Stuttgart, „Stugida“,  soll Gerüchten zufolge heute auf dem Schiller- oder Marktplatz eine Versammlung planen. Die Aktion wurde angeblich im Internet angekündigt.

Gegenproteste:  Deshalb ruft ein breites Bündnis unter dem Motto „Flüchtlinge sind willkommen! Gemeinsam gegen Pegida, Rassismus & Hetze“  in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart für Montagnachmittag zu einer Kundgebung auf dem Schlossplatz um 17 Uhr auf. Es werden bis zu 7.000 Menschen erwartet.

Aus dem Aufruf der „AnStifter“, einer interkulturellen Initiative, die die Gegendemonstration mitorganisiert: „Wir rufen so kurzfristig zur Kundgebung auf, da wir erst am 29. Dezember erfahren haben, dass Stupida oder Stugida, also der Stuttgarter Arm von Pegida für den 5. Januar 2015 eine erste Demo in Stuttgart plant.“ (swr.de, Junge Welt)

Rostock:

Das Bündnis „Rostock nazifrei“ und die Linke rufen für heute zu Kundgebungen unter dem Motto „Willkommen im Abendland – Rostock für alle“ auf. Die erste Veranstaltung beginnt um 16 Uhr am Doberaner Platz, die zweite am Kröpeliner Tor (17 Uhr). In Rostock ist eine Rogida-Demo am 12. Januar geplant. Breiter Widerstand hat sich formiert. Fünf Anmeldungen für Proteste liegen im Rathaus vor. (Ostsee Zeitung)

Würzburg:

Auch der Würzburger Ableger „Pegida Franken“ mobilisiert für heute Abend zum zweiten rassistischen »Spaziergang« um 19.00 Uhr. Treffpunkt der Rassist_innen ist  18:30 Uhr am Josef Stangl Platz.

Gegenproteste: Die Initiative „Würzburg lebt Respekt“ will unter dem Motto „Stoppt Pegida und deren verschleierte Ideologien“ gegenhalten. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr am Hauptbahnhof. Die Demonstration wird zum Vierröhrenbrunnen führen. (Junge Welt, Facebookveranstaltung)

Kassel:

Die „Kagida“-Teilnehmer_innen treffen sich um 18.30 Uhr am Scheidemannplatz. Es werden rund 200 Teilnehmende erwartet.

Gegenproteste: In Kassel will das Bündnis gegen rechts „dem braunen Spuk entgegentreten“ und „Kagida stoppen“. Dieser Protest unter dem Motto „Kassel für alle – für ein weltoffenes Kassel“ beginnt um 18 Uhr am Scheidemannplatz. (Junge Welt, ffh.de)

Marburg:

Im Zuge der ausbleibenden Gegenreaktionen gegen die Pegida-Demonstrationen, rufen zwei Medizinstudierende zu einem gemeinsamen Protest auf. Treffpunkt ist 18.30 Uhr an der Bahnhofsapotheke  am Marburger Bahnhof. Unter dem Titel “Antigida – Gegenwind aus Marburg” wird auf Facebook und in den örtlichen Zeitungen für die Versammlung mit voraussichtlich 1.500 Teilnehmenden geworben.(op-marburg.de, Facebook: „Antigida“)

Weinheim:

Das Bündnis „Weinheim bleibt bunt“ organisiert heute einen bunten Spaziergang für Toleranz und Integration.Dieser soll um 17.30 Uhr an der Stadthalle starten. Von dort aus geht es über die Grundelbachstraße und die Hauptstraße zur Reiterin in der Fußgängerzone.

 

 

 

Weitere Pegida-Ableger mobilisieren übrigens für den 12. 01. 2015 nach Leipzig, Düsseldorf und Rostock!

Weiterlesen

Initiativen gegen Rechtsextremismus & für eine demokratische Zivilgesellschaft in Bremen

Initiativen in Bremen

Wir haben für Sie eine Auswahl an Beratungsstellen, Gruppen und Kampagnen zusammengestellt, die sich für unsere Zivilgesellschaft und gegen Rassismus…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der