Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Rechtsextreme Musik Alex Schlimper

Von|
Alex Schlimper (rechts) dreht auch gern YouTube-Videos mit dem rechtsextremen "Volkslehrer" Nikolai Nehrling (nur hier links). (Quelle: Screenshot)

Als Liedermacher trat er 2018 bei der Wahlparty von Tommy Frencks „Bündnis Zukunft Hildburghausen“ Ende April 2018 auf, am Vorabend des Festivals „Tage der nationalen Bewegung“ Anfang Juni in Themar oder Anfang Juli beim Sommerfest des vormaligen NPD-Bundesvorsitzenden Udo Voigt in Guthmannshausen, vor Militariafreunden in Frauenwald Ende Juli oder in Haselbach am 8. September im Duett mit dem rechtsextremen Liedermacher Frank Rennicke (vgl. Mobit). Songs heißen z.B. „Sie werden auferstehn“, „1945“ oder „Johanna von Orleans“.

 

Weiterlesen

Es bleibt nicht nur beim Trommeln: „Querdenker:innen“ haben leider auch Pop-Ambitionen.

Schwurblerpop Hitparade der „Querdenken“-Blase

Die „Querdenken“-Szene sucht nach einer Hymne der Bewegung, einem Protestlied gegen die „Gesundheitsdiktatur“. Doch die meisten Schwurblerhits lassen musikalisch Einiges…

Von|
Rechtsoffen und verschwörungsideologisch: Die Plakatwand am Eingang des Hamburger Musikclubs „Docks“

„Docks“ und „Große Freiheit 36“ Hamburger Club-Betreiber auf Schwurbler-Kurs

An den Fassaden der Veranstaltungsorte „Docks“ und „Große Freiheit 36“ sind seit Monaten Plakate zu sehen, die die Covid-Pandemie leugnen und verschwörungsideologische Medien empfehlen. Die Musikszene reagiert empört. Und der Clubbetreiber Karl-Hermann Günther ist im „Querdenken“-Spektrum bestens vernetzt.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der