Weiter zum Inhalt

Lexikon: Holocaustrelativierung

Während Holocaustleugner*innen bestreiten, dass es den Holocaust, also den durch die Nationalsozialist*innen organisierten Massenmord an 6 Millionen Jüdinnen und Juden in Europa überhaupt gegeben hat, verharmlosen Holocaust-Relativierer*innen den NS-Völkermord, indem sie vorgeblich Details und Intentionen in Frage stellen. Einige geben sich dabei einen pseudointellektuellen, vermeintlich forschenden Anstrich. Die Holocaustrelativierung setzt den Holocaust mit anderen Massenverbrechen oder Massensterben gleich, um eine moralische Gleichwertigkeit zu behaupten. Dazu gehören Argumentationen wie „Die Alliierten hätten die Singularität des Holocaust konstruiert, um von eigenen Verbrechen abzulenken und Kritik daran zu tabuisieren“ – dazu gehört die Bezeichung der Luftangriffe auf Dresden als „Bombenholocaust“. Aber auch Antisemitismus spielt eine große Rolle: So vertreten viele Holocaustleugner*innen etwa, der Holocaust sei „erfunden“ worden (von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs oder den Jüd*innen), um den Staat Israel zu schaffen und angebliche Eroberungsziele im Nahen Osten zu rechtfertigen. Holocaustleugnung ist eine Straftat, Holocaustrelativierung erst in massiveren Fällen.

Artikel zum Thema

max-kukurudziak-qbc3Zmxw0G8-unsplash

Lagebild Antisemitismus 2022 Antisemitismus und Ukraine-Krieg

Im Fokus des neuen Lagebilds Antisemitismus: die antisemitische Rezeption des Ukraine-Kriegs, Rettungsaktionen für Shoah-Überlebende aus der Ukraine und die zeitgleich stattfindende Verherrlichung des Terrors gegen Israel. Ein Auszug.

Von|
Polizei

Razzia Hausdurchsuchung bei Berliner „Querdenken“-Arzt

Der Mediziner Paul Brandenburg hat per YouTube-Video gezeigt, wie Impfpässe gefälscht werden können, glaubt nicht an die Covid19-Pandemie und betrieb trotzdem mehrere Testzentren. Jetzt hat das SEK seine Wohnung durchsucht, wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.

Von|
!_Gruppenbild

„Vereinte Patrioten“ Vom Protest zum Terror – Die Radikalisierung von Thomas O.

Mitglieder mehrerer rechtsextremer Telegram-Gruppen planten den Umsturz der demokratischen Ordnung, dafür horteten sie Mengen an Waffen. Einer der mutmaßlichen Rädelsführer ist Thomas O. Gastautor Ronny Junghans beobachtet seine Aktivitäten bereits seit 2020 und zeichnet den Weg einer Radikalisierung nach.  

Von|
1 2 3 5
Eine Plattform der