Weiter zum Inhalt

Lexikon: Mecklenburg-Vorpommern

Texte mit Themenbezug zu Mecklenburg-Vorpommern

Artikel zum Thema

20121019_wismar_a

Die Naziszene in Nordwestmecklenburg

Dass die Nachwuchsnazis der „Jungen Nationaldemokraten“ (JN) am 20. Oktober ausgerechnet in Wismar aufmarschieren wollen, überrascht bei näherer Betrachtung der…

Von|

Rechtsextreme Alltagskultur in Anklam Mit Mutti ins „New Dawn“

Wie sieht sie aus, rechtsextreme Alltagskultur? Wissenschaftler Dierk Borstel hat sie in Mecklenburg-Vorpommern im ländlichen wie im städtischen Raum beobachtet und analysiert – etwa, wie ein rechtsextremes Geschäft Aufschluss gibt über die Einstellung der umgebenden Gesellschaft.

Von Dierk Borstel *

Von|

„Greifswald Nazifrei“ – Massenblockade am 1. Mai

Das Bündnis „Greifswald Nazifrei“ ruft zur Blockade des geplanten NPD-Aufmarsches am 1. Mai in Greifswald auf. Unter dem Motto „Unsere Heimat – unsere Arbeit! Fremdarbeiterinvasion stoppen“ will die NPD in Greifswald aufmarschieren. Am heutigen Freitag hat das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern das Verbot aufgehoben. Die rechtsextreme Demonstration findet statt.

Von|

NPD Mecklenburg-Vorpommern Angst vor Polen

Dass die NPD im Uecker-Randow-Kreis in Mecklenburg-Vorpommern massiv gegen Polen hetzt, hat nicht nur Wahlkampf-Gründe. Der EU-Beitritt von Polen bietet der bisher wirtschaftlich abgehängten Region große Entwicklungschancen. Die NPD fürchtet um ihre „Hochburg“, wenn die Bevölkerung gute Erfahrungen mit den polnischen Nachbarn macht.

Von INFORMATIONSDIENST REX MV

Von|

Stadtvertretung bringt Marianne Pastörs ins Schwitzen

In die Stadtvertretung des mecklenburgischen Städtchens Lübtheen wurden gestern zwei NPDler gewählt – für Marianne Pastörs, die Frau des NPD-Chefs in Mecklenburg-Vorpommern Udo Pastörs, votierte offensichtlich auch ein Vertreter einer demokratischen Partei.

Von Anne-Rose Wergin

Von|

NPD-Strategien im östlichen Mecklenburg-Vorpommern

Die NPD hat in Mecklenburg-Vorpommern eine einzigartige Erfolgsgeschichte vorgelegt. 2004 bekamen sie bei der Kommunalwahl gerade einmal 0,4 Prozent der Stimmen, zwei Jahre später ziehen sie mit 7,3 Prozent der Wählerstimmen in den Landtag ein. Erobern die Nazis am Sonntag im östlichen Mecklenburg-Vorpommern das erste Bürgermeisteramt?

Von Heiko Pult

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der