Weiter zum Inhalt

Lexikon: Nationaldemokratische Partei Deutschlands

Die 1964 in München gegründete „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) ist eine rechtsextreme Kleinpartei, die aber für Jahrzehnte die wichtigste rechtsextrem Partei Deutschlands war, bis die rechtspopulistische AfD ihnen ab 2013 Themen und Wähler*innen nahm.

Artikel zum Thema

2014-11-05-ff

Der NPD-Bundesvorstand 2014-2015

Am 01.11.2014 fand in Weinheim der letzte Bundesparteitag der NPD statt. Hier wurde ein neue Führungriege gewählt – allerdings mit…

Von|
2014-09-01-fb-npd-sachsen-start

Die NPD und der Wahlbetrug

Der Wahlsonntag war kein schöner Tag für die NPD: Obwohl die 49,2 Prozent der Sächsinnen und Sachsen, die zur Wahl…

Von|

NPD-Landesverbände – Grunddaten

Grunddaten der NPD-Landesverbände – Vorsitzende, Mitgliederzahl, Ergebnis der letzten Landtagswahl

Baden-Württemberg Vorsitzender: Jürgen Schützinger Mitgliederzahl: 460 (2010) Ergebnis der letzten Landtagswahl: 1,0 % (2011)

Bayern Vorsitzender: Ralf Ollert Mitgliederzahl: 900 (2010) Ergebnis der letzten Landtagswahl: 1,2 % (2008)

Von|

Der NPD-Bundesvorstand 2011-2014

Im November 2011 kam es zur Palastrevolte bei der NPD. 15 Jahre lang war Udo Voigt NPD-Bundesvorsitzender – nun ist es Holger Apfel, der 40-jährige Familienvater aus Hildesheim, der bisher Vorsitzender der NPD-Fraktion im Dresdener Landtag war. Aber wie sieht aktuell die NPD-Bundesspitze aus?

Bundesvorsitzender der NPD:

Von|
Eine Plattform der