Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Lepanto Verlag

Von|
Website des Lepanto-Verlages (Quelle: Screenshot / BTN)

Dieser Verlag versteht sich als „Katholischer Verlag für Theologie und Philosophie“ und will mit seinem Namen an die Seeschlacht von Lepanto vom 7. Oktober 1571 erinnern, in der das katholische Europa in Form von Spanien, Venedig und dem Papst eine muslimisch-türkische Invasion abwehren konnte. Mit dieser Namensgebung reiht sich der Verlag ein in die Reihe rechter bis rechtsextremer Gruppierungen, die in dieser Schlacht ein Vorbild für die heutige Zeit, d. h. im Kampf gegen die drohende „muslimische Invasion“ sehen. Diese Instrumentalisierung der Geschichte, die sich in ganz ähnlicher Weise auch im Zusammenhang mit der Schlacht am Kahlenberg vor Wien 1683 zeigt, fügt sich perfekt in das toxische Narrativ von der Notwendigkeit der Verteidigung Europas notfalls mit Waffengewalt ein, das etwa die „Identitäre Bewegung“ sehr fleißig erzählt. Wenig überraschend vor diesem Hintergrund ist, dass die Bücher des Lepanto Verlags auch von Phalanx Europa, dem Handelsunternehmen der führenden Vertreter der IBÖ Martin Sellner und Patrick Lenart, vertrieben werden. Unter den Autoren des Verlags finden sich mit Frank Lisson und Till Kinzel auch Personen, die für die Sezession, die Junge Freiheit und den TUMULT Verlag schreiben und für die AfD politisch aktiv sind. Ein weiterer Autor, Christoph Fackelmann, hat auch schon für die rechtsextreme Zeitschrift „Neue Ordnung“ des Ares Verlags geschrieben (vgl. Tagesspiegel).

Am Stand des „KM. Katholischer Medienverband e. V.“ auf der Frankfurter Buchmesse stellt Autor Josef Bordat sein im Lepanto-Verlag erschienenes Buch „Von Ablaßhandel bis Zölibat. Das „Sündenregister“ der Katholischen Kirche“ vor, wodurch der Lepanto-Verlag auf der Messe anwesend sein wird.

Weiterlesen

Bremen 2016 Fließende Grenzen

Jedes Jahr zum Jahreswechsel ziehen wir mit Expert_innen und Kooperationspartner_innen Bilanz: Was passierte im Bereich Rechtsextremismus im jeweiligen Bundesland? Welche…

Von|

Neue Rechte plant Tagung in Berlin

Medien und Politiker*innen reißen gezogene Linien zwischen Konservativen und Neurechten ein. Möchtegern-Elite und Internethetzer kommen sich näher. Verschwörungsideologen*innen und neurechte…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der