Weiter zum Inhalt

Lexikon: Islamfeindlichkeit

Als Islamfeindlichkeit oder „Antimuslimischen Rassismus“ bezeichnet man die Feindseligkeit, Abwertung und Benachteilgung von Muslim*innen aufgrund ihrer Religion. Dabei versuchen Islamfeind*innen, Muslime und Muslimas als grundsätzlich verschieden von Nichtmuslim*innen darzustellen, um daraus eine ungleiche Behandlung zu rechtfertigen.

Artikel zum Thema

Eine Pleite für den „Eurofaschismus“

Die rechtspopulistische Gruppe Pro Köln hatte in die Domstadt zu einem internationalen „Anti-Islamisierungskongress“ eingeladen. Unter dem Druck von Zehntausenden Gegendemonstranten und den Sicherheitsbehörden geriet er zum Desaster

Von Christian Parth

Von|

„Damit haben sie überdreht“

Die Wählergruppe „Pro Köln“ hat für das Wochenende Rechtsextreme aus zahlreichen Ländern in die Metropole am Rhein gerufen. Bisher war die Initiative bis in bürgerliche Kreise akzepiert. Das könnte sich nun ändern.

Von Jürgen Zurheide

Von|

Angst schüren vor dem Untergang des Abendlands

Die Propaganda soll den Rheinländern das Fürchten lehren: Eine riesige türkische Moschee verdeckt fast den Kölner Dom, die Minarette überragen die Türme der zweithöchsten deutschen Kirche. Mit der Fotomontage wirbt die ultrarechte „Bürgerbewegung Pro Köln“ im Internet für eine Veranstaltung im Spätsommer, die in der rheinischen Metropole schon vorab viel Unmut provoziert.

Von|

„Hol dir deine Stadt zurück“

„Islamisch = gefährlich!“ Das ist die Formel der Rechtspopulisten. Den Moscheebau in Deutschland zu verteufeln, ist für sie eine gute…

Von|
1 22 23 24
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der