Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Chronik rechtsextremer und rassistischer Gewalt im August 2019

Von|

Für speziell flüchtlingsfeindliche Gewalttaten empfehlen wir die Chronik von Aktion Schutzschild bei www.mut-gegen-rechte-gewalt.de.

Für antisemitische Vorkommnisse empfehlen wir die Chronik der Amadeu Antonio Stiftung.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Wenn Sie weitere Vorfälle kennen, senden Sie bitte eine Mail an belltowernews@amadeu-antonio-stiftung.de.

05.08.2019

Wieder Vorfall in Düsseldorf: Polizei stoppt rechtsextreme „Aufpasser“ am Rheinbad

Am Düsseldorfer Rheinbad will keine Ruhe einkehren. Diesmal versuchte sich eine Gruppe rechtsextremer „Aufpasser“ Zugang zu verschaffen. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an. Eine Gruppe von etwa 50 Erwachsenen sei nicht in das Bad hereingelassen worden und habe darüber ihren Unmut geäußert, teilte die Polizei mit. Unter ihnen waren offenbar Rechtsextreme. Mit zehn Streifenwagen seien Beamte vor Ort gewesen und hätten die Personalien von 36 Personen aufgenommen. „Die Leute gaben an, im Rheinbad aufpassen zu wollen, damit alles ruhig bleibt“, sagte der Polizeisprecher. Zu Straftaten ist es durch die Gruppe vor dem Rheinbad laut Polizei am Sonntag nicht gekommen. Der Sprecher bestätigte Informationen der „Bild“-Zeitung, dass die Personen weitgehend identisch seien mit denen einer „rechtsgerichteten Mahnwache“, die bereits am Samstag vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof abgehalten worden sei. Die Kundgebung war nach Angaben der Polizei zum Thema Tod des achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof angemeldet gewesen.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86213080/duesseldorf-polizei-stoppt-rechtsextreme-aufpasser-am-rheinbad.html

Gera: Polizei-Einsatz nach dem Brüllen rechtsextremer Parolen

Anwohner der Kurzen Straße riefen Donnerstagabend gegen 19.50 Uhr die Polizei. Dabei gaben sie an, das aus einer Wohnung mit offener Balkontür, in welcher sich einige Personen aufhalten sollen, mehrfach lautstarke rechtsradikale Sprüche gerufen worden. Die Beamten trafen in der Wohnung schließlich 8 Personen zwischen 13 und 27 Jahren an. Der Wohnungsinhaber selbst war nicht vor Ort. Drei Anwesende konnten schließlich als Tatverdächtige (18, 22, 27) für die rechtsradikalen Äußerungen identifiziert werden. Gegen sie läuft nun ein Ermittlungsverfahren.

https://www.otz.de/regionen/gera/frontalzusammenstoss-bei-korbussen-polizei-einsatz-in-gera-id226667143.html

06.08.2019

Jugendliche attackieren Transmann in Berlin

Im Berliner Stadtteil Marzahn hat eine Gruppe unbekannter Jugendlicher am Samstag einen Transmann attackiert. Die Täter schlugen zudem einen Begleiter des Mannes zu Boden und fügten ihm Verletzungen durch Tritte gegen den Kopf zu. Wie die Berliner Polizei am Sonntag mitteilte, war der 21-jährige Transmann zusammen mit einem 18-Jährigen und einer 15-Jährigen am Samstagnachmittag auf der Berliner Allee der Kosmonauten unterwegs. Dort trafen sie zwei männliche Jugendliche, die den Transmann zunächst verbal angriffen und homophob beleidigten. Kurz darauf belästigten die Jugendlichen, verstärkt durch zwei weitere Personen, die Dreiergruppe erneut an einer Haltestelle. Sie provozierten den Transmann, schlugen seinen 18-jährigen Begleiter nieder und traten diesem mehrfach gegen den Kopf. Als die Opfer die Polizei alarmierten, flüchteten die Täter unerkannt.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/transmann-berlin-angegriffen-1.4552338

Steinmeier trifft Rabbiner Teichtal nach Übergriff: Kampf gegen Antisemitismus

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Sonntag den von einem antisemitischen Übergriff betroffenen Rabbiner der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Yehuda Teichtal, besucht und dabei seine Abscheu über die Tat zum Ausdruck gebracht. „Jede Form des Extremismus und Antisemitismus ist Gift für unsere freiheitliche und offene Gesellschaft. Es ist oberste Aufgabe des Staates und Verpflichtung für uns alle, Antisemitismus in all seinen Erscheinungsformen zu bekämpfen und ihm gemeinsam entgegen zu treten“, sagte Steinmeier nach Angaben einer Sprecherin des Bundespräsidenten. Das Gespräch fand im Privathaus der Familie Teichtal in Berlin statt und dauerte knapp eine Stunde.

https://www.morgenpost.de/berlin/article226680157/Steinmeier-trifft-Rabbiner-Kampf-gegen-Antisemitismus.html

07.08.2019

Rabbiner‐Familie in München bespuckt und verbal attackiert

Eine jüdische Familie ist nach Informationen des ARD‐Politmagazins »report München« am Samstag in der bayerischen Landeshauptstadt bespuckt und verbal attackiert worden. Die Tat gegen eine Rabbiner‐Familie im Stadtteil Schwabing sei von zwei Personen begangen worden, so das Politmagazin am Dienstag. Die Tat soll sich nach dem Besuch einer Synagoge ereignet haben.

https://www.juedische-allgemeine.de/unsere-woche/rabbiner-familie-bespuckt-und-verbal-attackiert/

https://www.insuedthueringen.de/deutschlandwelt/brennpunkte/Antisemitischer-UEbergriff-in-Muenchen;art2801,6847263

https://www.merkur.de/politik/antisemitischer-uebergriff-in-muenchen-zr-12892567.html

https://www.tz.de/muenchen/muenchen-rabbiner-familie-erniedrigt-neue-details-und-weiterer-vorfall-schockieren-zr-12892408.html

Spielplatzgeräte in Templin mit NS-Symbolen beschmiert

Wie der Polizei der Inspektion Uckermark durch einen Bürgerhinweis bekannt geworden ist, haben unbekannte Täter in Templin mehrere Geräte eines Spielplatzes an der Grunewalder Dorfstraße mit Nazisymbolen beschmiert.

https://www.nordkurier.de/uckermark/spielplatzgeraete-in-templin-mit-ns-symbolen-beschmiert-0636342408.html

Jugendliche rassistisch im Bus in Berlin beleidigt

Eine 16-Jährige ist am Montagabend (05. August 2019) in Gropiusstadt von einem Mann rassistisch beleidigt worden.

https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/kriminalitaet/5857330-4362932-jugendliche-fremdenfeindlich-im-bus-bele.html

https://www.rtl.de/cms/jugendliche-fremdenfeindlich-im-bus-beleidigt-4383447.html

Zwischenfall bei NPD-Kundgebung in Braunschweig: Ermittlungen wegen Körperverletzung

Am Samstagvormittag fand im Braunschweiger Hauptbahnhof eine Kundgebung aus dem Umfeld der NPD statt. Dabei kam es zu einem Zwischenfall mit einem Vertreter des Braunschweigischen Bündnisses gegen Rechts. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung. Gegen wen ist aber offen.

https://regionalbraunschweig.de/zwischenfall-bei-npd-kundgebung-ermittlungen-wegen-koerperverletzung/

Brandenburg: Rassistische Bedrohung am Telefon

Weil eine Schwedterin mit einer befreundeten Familie aus Kenia zu einem Fest der Wohnungsbaugenossenschaft ging, wurde ihr eine Woche später gedroht. Die Frau zeigte bei der Polizei an, dass sie einen Anruf von einem unbekannten Mann erhielt, der ihr mit den Worten drohte: „Wenn du noch einmal mit einer schwarzen Familie zu einem Fest gehst, wird dir was passieren.“ Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Bedrohung auf und ermittelt gegen Unbekannt.

https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1745060/

08.08.2019

Sachsen: Erneuter Überfall auf NDK-Vereinshaus in Wurzen

In der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag startet die Videoaufzeichnung der Überwachungskamera am Kulturkeller des BürgerInnen-Zentrums am Domplatz 5. Zu sehen sind drei Personen, eine davon augenscheinlich ziemlich unsicher auf den Füßen und zumindest angetrunken wirkend, die sich offensichtlich nicht der Tatsache bewusst sind, bei ihrer Tat gefilmt zu werden. Das Ergebnis des nächtlichen Überfalls macht Jens Kretzschmar vom Netzwerk für demokratische Kultur e. V., dem das D5 gehört, wütend. Auf rund 1000 Euro beziffert er den Schaden, die beschädigten Fensterscheiben bestehen aus teurem Schallschutzglas – im Kulturkeller finden regelmäßig auch öffentlich zugängliche Musikveranstaltungen statt.

https://wurzener-land-nachrichten.de/?p=1071&fbclid=IwAR0kxeuO6GTtrOGqlny4ZCsLKcqOuWhyHePpBgboW7MoYcxR7PziE1DIaJk 

Volksverhetzung und Nazi-Symbole in bayerischer Berufsschulgruppe

Mit einer Führung der Gedenkstätte Dachau und einer Geldauflage von 400 Euro verwarnt das Amtsgericht Kaufbeuren einen 20-Jährigen, der rechtsradikale Bilder an Mitschüler verbreitete.

https://allgaeu-rechtsaussen.de/2019/08/08/volksverhetzung-und-nazi-symbole-in-berufsschulgruppe/

Sachsen-Anhalt: Jugendliche skandieren rechte Parolen

Gardelegen – Eine Zeugin beobachtete am Dienstag zwischen 16.45 Uhr 17.15 Uhr Jugendliche, die rechte Parolen skandierten, teilt die Polizei mit. Die Frau sah die Gruppe auf dem Parkplatz eines ehemaligen Supermarktes an der Straße der Opfer des Faschismus in Gardelegen.

https://www.az-online.de/altmark/gardelegen/jugendliche-skandieren-rechte-parolen-gardelegen-12896780.html

Thüringen: Hakenkreuze auf Gehweg geschmiert

Auf einer Länge von circa 25 Metern beschmierten Unbekannte im thüringischem Greiz am Dienstag den Gehweg am Neustadtring mit rechtsradikalen Symbolen. Die mutmaßlichen Täter sprühten mit roter Farbe unter anderem vier Hakenkreuze auf den Weg.

https://www.otz.de/regionen/greiz/hakenkreuze-auf-gehweg-geschmiert-id226713751.html

09.08.2019

Hakenkreuze und rechtsextreme Sprüche an der Göttinger Uni

Hakenkreuze auf einem Gedenkstein für frühere Zwangsarbeiter, rechtsextreme Parolen am Kulturwissenschaftlichen Zentrum: Unbekannte haben auf dem Campus und in anderen Bereichen der Göttinger Universität erneut rechtsextremistische Schmierereien hinterlassen.

https://www.goettinger-tageblatt.de/Campus/Goettingen/Hakenkreuze-und-rechtsextreme-Sprueche-an-der-Goettinger-Uni

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Rechtsextreme-Schmierereien-an-Goettinger-Uni,aktuellbraunschweig2836.html

12.08.2019

Sachsen-Anhalt: Video zeigt, wie Wachleute Asylbewerber misshandeln

Auf einem jetzt bekannt gewordenen Video sind verstörende Szenen zu sehen. Wachleute in einem Asylbewerberheim treten und schlagen Flüchtlinge. Innenminister Stahlknecht verurteilt die Übergriffe. Grüne fordern Aufklärung.

 

Berlin-Lankwitz: Mann zeigt Hitlergruß und bedroht Passanten

Ein Betrunkener hat vom Balkon seiner Wohnung in Berlin-Lankwitz einen Passanten rassistisch beleidigt und bedroht. Der 68-Jährige soll zudem den Hitlergruß gezeigt haben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

13.08.2019

Berlin: Antisemitisch beleidigt und vom Flug ausgeschlossen

Ein 50-Jähriger wollte nach Menorca fliegen. Weil er ein zu großes Gepäckstück hatte, kam es offenbar zum Streit mit einer Mitarbeiterin, die ihn dabei antisemitisch beschimpfte.

Bad Tölz: Rechtsextreme Schmierereien

Rechtsextreme und verfassungswidrige Schmierereien haben bislang Unbekannte am Wochenende in Wolfratshausen hinterlassen. Die Polizei sucht nun nach Hinweisen auf die Täter. An einem Gehweg entlang der Bahngleise an der Königsdorfer Straße sprühten die Unbekannten mit lila Farbe“Heil Hitler“, Hakenkreuze und auch die verbotene Abkürzung der Nazi-Organisation „SS“ an eine Betonwand.

Nach Körperverletzung folgt Bedrohung: Volksverhetzende Parolen und ein Hitlergruß in Finsterwalde

Eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung ist am Samstagnachmittag von einem 40-Jährigen bei der Polizei in Finsterwalde aufgegeben worden. Der Geschädigte gab an, gegen 16.45 Uhr am Samstag in der Cottbuser Straße verbal angegriffen worden zu sein. Polizeisprecherin Ines Gnerlich: „Ein Unbekannter trat auf den Syrer zu, schubste ihn und wurde handgreiflich. Weiterhin äußerte der etwa 30 Jahre alte Mann dem Geschädigten gegenüber volksverhetzende Parolen und zeigte den Hitlergruß sowie den Mittelfinger.“

https://www.lr-online.de/lausitz/finsterwalde/volksverhetzende-parolen-und-ein-hitlergruss-in-finsterwalde_aid-45019435

https://www.niederlausitz-aktuell.de/elbe-elster/78889/ermittlungen-nach-koerperverletzung-und-volksverhetzenden-parolen-in-elbe-elster.html

14.08.2019

Rassistische Attacke in Oschersleben, Sachsen-Anhalt

Vor dem Bahnhof in Oschersleben sind zwei Männer aus Afghanistan und Somalia von Unbekannten attackiert worden. Wie die Polizei mitteilte, saßen der 47-Jährige und der 24-Jährige am Montagabend auf einer Bank. „Eine Gruppe von sechs bis acht Personen näherte sich und äußerte sich zuerst fremdenfeindlich ihnen ‎gegenüber, bis es in einem gemeinschaftlichen Übergriff mit anfänglichem Schubsen und späterem ‎Schlagen und Treten endete“, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Die Polizei ermittle wegen gefährlicher Körperverletzung. Die beiden Verletzten wurden am Ort ambulant medizinisch versorgt.

https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/fremdenfeindliche-attacke-unbekannte-schlagen-auf-maenner-am-bahnhof-oschersleben-ein-33005540

Antisemitischer Angriff in Berlin

Ein jüdischer Mann wurde in Berlin-Charlottenburg von zwei Unbekannten attackiert. Die Polizei geht von einem antisemitischen Hintergrund aus. Das sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz ermittele wegen Hasskriminalität. Der 55-Jährige sagte aus, er sei wegen seiner Kleidung als Jude erkennbar gewesen und am Dienstag von hinten zu Boden gestoßen worden. Anschließend seien die Angreifer geflüchtet. Wegen Schmerzen am Kopf und in den Beinen alarmierte der 55-Jährige schließlich von zu Hause aus den Rettungsdienst.

https://rp-online.de/panorama/deutschland/juedischer-mann-in-berlin-attackiert-staatsschutz-ermittelt_aid-45063291?fbclid=IwAR3RUO6SnqfdkEzyUSVkoXYGFgesT1TcjnyWRmkehxKTsrMFDNtnoETkhmc

https://jfda.de/blog/2019/08/14/antisemitische-attacke-gegen-jfda-vorstandsmitglied/

Niedersachsen: Unbekannte schmieren Nazi-Parolen an Silo-Behälter

Die Polizei Hannover sucht Unbekannte, die in Weetzen (Ronnenberg) Nazi-Parolen an einen Silo-Behälter geschmiert haben. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Die Beamten bitten dringend um Hinweise auf die Täter.

https://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Hannover-Unbekannte-schmieren-Nazi-Parolen-an-Silo-Behaelter

15.08.2019

Kaufbeuren: Drohschreiben gegen Integrationslotsin

Die Integrationslotsin der Stadt Kaufbeuren erhält Droh- und Schmähschriften, nachdem Sie wegen Aufklebern der Identitären Bewegung Anzeige erstattet. »An die Volksverräterin und Mitmörderin von Frankfurt, Freiburg, Kandel, u.s.w. Paulus« ist ein Drohschreiben handschriftlich adressiert, das der Arbeitskreis Asyl in Kaufbeuren laut der Meldung eines Lesers kürzlich erhielt. Das Schreiben liegt Allgäu ⇏ rechtsaußen vor.

https://allgaeu-rechtsaussen.de/2019/08/14/kaufbeuren-drohschreiben-gegen-integrationslotsin/

Ahlen: Rassistische Attacke auf dem Marktplatz

Wegen einer augenscheinlich rassistischen Attacke ermittelt die Staatsanwaltschaft Münster und sucht Zeugen. Drei Männer beleidigten am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr eine Gruppe ausländischer Jugendlicher. Eine 19-jährige deutsche Frau hielt hielt sich mit ihren aus Syrien stammenden Freunden auf dem Marktplatz auf, als plötzlich drei Männer auf sie zukamen und anfingen, die Gruppe verbal zu attackieren. Aus Furcht vor den Angreifern entfernten sich die Jugendlichen und gingen in Richtung Kirchplatz. Die Männer ließen nicht ab, drohten der Gruppe und beleidigten sie weiter wegen ihrer Herkunft.

https://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/ahlen/Fremdenfeindliche-Attacke-auf-dem-Marktplatz-dd704816-514a-4648-80af-7cab367ab617-ds

https://www.azonline.de/Muensterland/3915518-Polizei-bittet-um-Hilfe-Fremdenfeindlichkeit-Staatsschutz-ermittelt

16.08.2019

Gera: Neonazi hetzt Hunde auf Irakerin und ihre Kinder

Unverhohlener, feiger Fremdenhass in Gera: Ein tätowierter mutmaßlicher Neonazi pöbelte gegen eine Frau aus dem Irak und ihre Kinder (7, 10) und hetzte seine Hunde auf die Familie!

Die Polizei sucht Zeugen, die den mutmaßlichen Täter oder die anderen Personen der Gruppe um den Mann kennen.

▶︎ Der Hundehetzer ist ca. 1,75 Meter groß und schlank. Er hat eine Glatze und Tätowierungen am rechten Oberarm, trug einen weißen Pulli und schwarze Jogginghosen.

▶︎ Der zweite Mann war blond und schlank.

https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/polizei-jagt-tattoo-neonazi-glatzkopf-hetzt-hunde-auf-irakerin-und-ihre-kinder-63934950.bild.html

Rassistischer Vorfall in Neukölln

In Neukölln ist am Donnerstagmittag ein 30-jähriger Mann in einer U-Bahn verletzt und rassistisch beleidigt worden. Nach Angaben der Polizei erlitt der Mann Kopf- und Rumpfverletzungen, die jedoch nicht behandelt werden mussten.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/beleidigung-und-koerperverletzung-fremdenfeindlicher-vorfall-in-neukoelln/24910386.html

Antisemitische Nazi-Flyer in Duisburger Briefkästen gesteckt

Der Staatsschutz der Duisburger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem in Duisburg-Buchholz antisemitische Flyer verteilt wurden. uf den Flyern – zwei verschiedene sind der Polizei und der Redaktion bisher bekannt – befinden sich Hakenkreuze mit den Texten „Kauft nicht bei Juden!“ und „Wir sind wieder da!“.

https://www.waz.de/staedte/duisburg/antisemitische-nazi-flyer-in-duisburger-briefkaesten-gesteckt-id226783981.html

Wangen  im Allgäu: Mit rechten Parolen beschmiertes Grundgesetz auf Schulhof gefunden

Unbekannte entwenden eine Ausgabe des Grundgesetzes von einer Ausstellung im Schulzentrum in Wangen und schmieren rechte Parolen und Symbole hinein. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit einer anderen Schmiererei an einer Sporthalle.

https://allgaeu-rechtsaussen.de/2019/08/15/wangen-rechte-parolen-und-symbole-in-grundgesetz-geschmiert/

Lengenfeld: Nazi-Symbole in Radweg geritzt

Die Polizei sucht die Täter, die auf dem Waldkirchener Weg, auf dem Radweg in Richtung Mühlwand entlang der Göltzsch, Nazi-Symbole in den Fahrbahnbelag geritzt haben. Auf einer Strecke von etwa drei Kilometern wurden verbotenerweise und mit einiger Mühe 24 Hakenkreuze und zusätzlich einschlägige Schriftzüge angebracht, berichteten die Beamten.

https://www.freiepresse.de/vogtland/reichenbach/nazi-symbole-in-radweg-geritzt-artikel10588868

Brandanschlag auf syrische Familie in Magdeburg: Polizei räumt Fehler in Ermittlungen ein

Sachsen-Anhalts Innenministerium hat Fehler der Polizei bei Ermittlungen zu einem möglichen Brandanschlag auf eine syrischen Familie in Magdeburg eingeräumt. Zur Befragung des Vaters hatte die Polizei keine Experten der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt zugelassen.

https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/landespolitik/brandanschlag-auf-syrische-familie-polizei-raeumt-fehler-in-ermittlungen-ein-33016664

Mehr auf Belltower.News:

| Alle Chroniken Gewalt & Bedrohung
| Hetze gegen Flüchtlinge
| Todesopfer rechtsextremer Gewalt

Weiterlesen

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der