Weiter zum Inhalt

Lexikon: Ku-Klux-Klan

Der Ku-Klux-Klan ist eine aus den USA stammende rassistische Organisation, deren Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurück reicht. Seine Mitglieder sind verantwortlich für rassistische Pogrome und Lynchmorde. Auch in Deutschland gibt es Ableger und Gruppierungen, die sich positiv auf das historische Erbe beziehen.

Artikel zum Thema

Donald Trumps Amerika ist das Amerika des Ku-Klux-Klans

Donald Trump polarisiert – auch diese Woche. Bei einem Pressetermin am Dienstag äußerte sich der US-Präsident zu einer Demonstration von Rassisten in Charlottesville, Virginia. Am Wochenende hatten Neonazis, der Ku-Klux-Klan und Neurechte hier protestiert. Ein Rechtsradikaler fuhr mit dem Auto in die Gegendemonstration und tötet eine Frau. Trump konnte sich nicht dazu durchringen, die abscheuliche Tat zu verurteilen. Im Gegenteil: Er setzte Täter und Opfer gleich und bekannte sich darüber hinaus sogar zum Anliegen der rechtsradikalen Demonstration. Die jüngsten Kommentare sind nicht einfach eine weitere Provokation – sie reißen tiefe Wunden der amerikanischen Geschichte auf.

Von|

KKK

„Ku-Klux-Klan“ Der „Ku-Klux-Klan“ ist eine rassistische und gewalttätige Gruppe, die besonders in den Südstaaten der USA aktiv ist. Den „Ku-Klux-Klan“…

Von|

Antisemitische Attentate in Kansas Eine Spurensuche in der militanten Neonazi-Szene

Das Attentat auf jüdische Einrichtungen in Kansas, bei dem drei Menschen ihr Leben ließen, zeigt die Gefahr, die nach wie vor von militanten Neonazis in den USA ausgeht. Der Attentäter, Frazier Glenn Miller, handelte zwar allein, ist aber fest in der rechtsradikalen Szene verwurzelt – online wie offline.

Von Joschka Fröschner

Von|

Die Triskele

In der geschwungenen Form ist der „Dreifuß“ seit frühesten Epochen in vielen Kulturkreisen zu finden. Felsenzeichnungen in Irland, Keramiken aus Griechenland und Münzen aus Sizilien zeigen dieses Symbol, das vermutlich die Sonne darstellen soll. In einige Regionen und Städte ist die Triskele sogar Teil ihrer Flagge (z.B. Sizilien, Isle of Man, Füssen in Bayern). Esoteriker sehen die Triskele als Darstellung von „Werden-Sein-Vergehen“. Sie wird auch außerhalb der neonazistischen Szene als Talisman getragen.

Die Triskele ist nur im eindeutigen rechtsextremen Kontext strafbar, wie hier in der Farbanordnung gleich der Hakenkreuzfahne. Quelle: Aktion Zivilcourage

Doch wie so viele andere Symbole des germanischen Kulturkanons wurde auch die Triskele von der Neonaziszene okkupiert. In rechten Kreisen findet man sowohl die geschwungene, als auch die eckige Variante. Diese wird als dreiarmiges Hakenkreuz gedeutet und ist vielerorts zu finden, da sie für sich allein stehend nicht verboten ist.

Rechtsextreme Organisationen wie „Blood & Honour“ tragen die Triskele im Banner, auch der US-amerikanische Ku-Klux-Klan verwendet sie und sogar die südafrikanische Burenorganisation „Afrikaaner Weerstandsbeweging“ (AWB), die jahrzehntelang mit Militanz für das Apartheid-System kämpfte.

Als Logo ziert sie auch das neonazistische Frauenmagazin „Triskele“ und wird dort als Zeichen für ein „gesetzmäßiges Leben in Recht und Ordnung“ interpretiert.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der