Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Chronik rechtsextremer und rassistischer Gewalt im Juni 2019

Von|
Orte, in denen es im Juni 2019 Gewalt oder Bedrohungen mit rechtsextremer oder gruppenbezogen menschenfeindlicher Motivation gab. (Quelle: Canva/Belltower.News)

Für speziell flüchtlingsfeindliche Gewalttaten empfehlen wir die Chronik von Aktion Schutzschild bei www.mut-gegen-rechte-gewalt.de.

Für antisemitische Vorkommnisse empfehlen wir die Chronik der Amadeu Antonio Stiftung.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Wenn Sie weitere Vorfälle kennen, senden Sie bitte eine Mail an belltowernews@amadeu-antonio-stiftung.de.

03.06.2019

Karlsruhe: Homofeindliche Beleidigung in der Straßenbahn hat Konsequenzen für Kontrolleur

Nach dem zwei Männer am späten Donnerstagabend in einer Karlsruher Straßenbahn aus einer Gruppe von Fahrkartenkontrolleuren heraus homofeindlich beleidigt wurden, zieht der örtliche Verkehrsbund Konsequenzen. Der entsprechende Kontrolleur sei nicht mehr für das Unternehmen tätig. Außerdem entschuldigte sich der KVV bei den Betroffenen.

https://rp-online.de/panorama/deutschland/karlsruhe-bahnfahrer-von-kontrolleuren-beleidigt_aid-39148341

Berlin: Sieben jüdische Grabsteine beschädigt

Auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee werfen Unbekannte sieben Grabsteine um und beschädigen fünf Familiengräber. Noch ist unklar, wann sich die Tat ereignete

https://www.tagesspiegel.de/berlin/antisemitische-grabschaendung-in-weissensee-sieben-juedische-grabsteine-beschaedigt/24410116.html

04.06.2019

Rassistische Beleidigung bei Getränke Hoffmann in Potsdam

Er schrie herum und beleidigte Kunden eines Getränkemarkts in Potsdam: Daraufhin wurde ein 47-Jähriger von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Allgäu: Nazi-Sprüche in der Schule

Ein 14-Jähriger verteilt perfide antisemitische und rassistische Memes an Mitschüler. Auch unter Schülern kommt es in der Region Immer wieder zu nationalsozialistischen Äußerungen.

05.06.2019

Rassistisches Motiv? Staatsschutz ermittelt nach Messerangriff in Bremen

Nach der Messerattacke in einer Bremer Straßenbahn am Freitag ermittelt der Staatsschutz. Das sei das übliche Verfahren bei Taten, die einen politischen Hintergrund haben könnten, teilte die Bremer Polizei am Montag auf Anfrage mit. Bei dem Opfer handele es sich um einen muslimischen 16-Jährigen. Die Sendung „Buten un Binnen“ von Radio Bremen hatte zuvor berichtet, dass es sich Ermittlern zufolge um eine islamfeindliche Tat gehandelt haben könnte.

https://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article225924725/Staatsschutz-ermittelt-nach-Messerangriff-in-Bremen.html

Berlin-Wedding: Hitler-Ruf und rassistische Beleidigung

Ein 52-jähriger Mann beschimpfte einen Passanten rassistisch und rief laut „Heil Hitler“. Alarmierte Polizisten stellten ihn noch vor Ort.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-wedding-hitler-ruf-und-rassistische-beleidigung/24420896.html

Antisemitische Hasstirade gegen jüdische Gemeinde im Offenburger Bürgerpark

Jüdische Gemeindemitglieder feierten am Sonntag im Bürgerpark den Jerusalemtag, als ein Mann den Raum betrat und übelste antisemitischen Beleidigungen von sich gab. Der Staatsschutz ermittelt.

https://www.badische-zeitung.de/offenburg/antisemitische-hasstirade-gegen-juedische-gemeinde-im-offenburger-buergerpark–173931516.html

Konstanzer Politiker erhält eine Mail mit rassistischem Inhalt

Ein Unbekannter drohte dem künftigen Konstanzer Stadtrat Mohamed Badawi, der bei der Kommunalwahl die meisten Stimmen erhalten hat, per Email. Mohamed Badawi will sich aber nicht einschüchtern lassen und sagt: „Jetzt erst recht!“

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Schock-in-den-Morgenstunden-Der-kuenftige-Konstanzer-Stadtrat-Mohamed-Badawi-erhaelt-eine-Mail-mit-rassistischem-Inhalt;art372448,10171153

Frankfurt: Rassistisches Plakat in der U-Bahn sorgt für Empörung

Am Montagmorgen wurde von den Fahrgästen der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main ein rassistisches Plakat in der U-Bahnlinie U4 entdeckt. Wer dahinter steckt, ist bislang noch unklar. Die VGF distanziert sich vom Inhalt.

https://www.journal-frankfurt.de/journal_news/Panorama-2/Die-Verantwortlichen-sind-bislang-unbekannt-Rassistisches-Plakat-in-der-U4-sorgt-fuer-Empoerung-34067.html

Polizei-Anwärter in Schleswig-Holstein posierte mit Hakenkreuz-Binde

Neuer Wirbel um die Landespolizeischule in Eutin: Ein Auszubildender soll im Internet rechtsextreme Parolen verbreitet haben. Ein Foto zeigt den 20-Jährigen mit Hakenkreuz-Binde und Wehrmachts-Mütze. Das Land Schleswig-Holstein zog Konsequenzen: Der Polizeischüler ist entlassen worden.

https://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Polizeischule-in-Eutin-Polizeischueler-posierte-mit-Hakenkreuz-Armbinde

06.06.2019

Brennende Fackel auf Roma geworfen: Polizei vermutet Rassismus nach Angriff in Erbach

Der Fackelwurf von Erbach-Dellmensingen war eine rassistische Tat. Davon gehen die Ermittler der Ulmer Kriminalpolizei und der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Stuttgart inzwischen aus. Gesucht werden die vier oder fünf Personen, die am späten Abend des 24. Mai mit einem dunklen Kleinwagen an den westlichen Ortsrand von Dellmensingen gefahren waren. Dort hatte eine Roma-Familie aus Frankreich ihre Wohnwagen aufgestellt. Die Personen in dem Kleinwagen riefen den Familienmitgliedern etwas zu, einer der Insassen warf eine brennende Fackel in Richtung der Wohnwagen. Die Fackel landete nur wenig davon entfernt.

https://www.swp.de/blaulicht/fremdenfeindlicher-angriff-bei-erbach-dellmensingen-31294630.html

07.06.2019

Rassistische Gewalt: Mann attackiert 24-Jährigen am Uniplatz in Halle

Ein 24 Jahre alter Mann ist am Mittwochabend in Halle fremdenfeindlich beleidigt und körperlich attackiert worden. Der Mann asiatischer Herkunft blieb zwar unverletzt, rief jedoch die Polizei zu Hilfe, die den Angreifer noch in der Nähe stellen konnte.

https://www.mz-web.de/halle-saale/fremdenfeindlicher-uebergriff-mann-attackiert-24-jaehrigen-am-uniplatz-in-halle-32658262

Rassismus-Vorwürfe gegen Kölner Polizei

Am späten Vormittag hatte die Polizei eine Gruppe junger Männer zwischen 18 und 28 am Hauptbahnhof festgehalten, nachdem diese laut Zeugenaussagen auf dem Vorplatz „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen haben sollen und in den Bahnhof gerannt seien. Sie trugen lange Gewänder. Drei der Männer wurden die Hände auf dem Rücken fixiert, sie mussten sich auf den Bauch legen. Bei der Befragung fanden die Beamten keine Hinweise auf eine Straftat. Lediglich in einem Fall stellten die Ermittler ein Einhandmesser sicher.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-umstrittene-polizeikontrolle-am-bahnhof-a-1271248.html

https://rp-online.de/nrw/staedte/koeln/koeln-hauptbahnhof-polizei-weist-rassismus-vorwuerfe-zurueck_aid-39259977

Islamfeindlicher Angriff: Messerstecher in Bremen gefasst

Ein 16-Jähriger sitzt mit einem Freund am Freitag in einer Bremer Straßenbahn. Einem 27-Jährigen scheint das nicht zu passen. Er beginnt, den Jugendlichen islamfeindlich zu beleidigen. Als die beiden Freunde dem Konflikt aus dem Weg gehen und sich umsetzen wollen, sticht der junge Mann unvermittelt mit einem Messer von hinten in den Hals des 16-Jährigen. Dann flieht er. Der Jugendliche wird schwer verletzt.

https://www.n-tv.de/incoming/Islamfeindlicher-Angriff-Messerstecher-in-Bremen-gefasst-article21068395.html

Schmierereien in der Augsburger Synagoge

Im Jüdischen Museum und in der Synagoge Augsburg sind antisemitische Schmierereien entdeckt worden. Das Museum spricht von einer „unvorstellbare Respektlosigkeit“.

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Rechtsextreme-Schmierereien-in-der-Augsburger-Synagoge-id54522761.html

11.06.2019

Berlin-Schöneberg: Mann beleidigt Frauen rassistisch und schlägt mit Bierflasche zu

Ein offenbar alkoholisierter Mann wurde am Samstagmorgen in Berlin-Schöneberg nach einer gefährlichen Körperverletzung und einer Beleidigung mit rassistischem Hintergrund vorläufig festgenommen. Er hatte drei junge Frauen angesprochen, diese hatten sich jedoch nicht auf ein Gespräch eingelassen. Daraufhin habe der Mann die beiden 20 und 21 Jahre alten Frauen rassistisch beschimpft, heißt es weiter. Als die 20-Jährige den Tatverdächtigen bat dies zu unterlassen, soll er eine Bierflasche vom Boden genommen und damit der jungen Frau ins Gesicht geschlagen haben.

https://www.bz-berlin.de/tatort/mann-beleidigt-frauen-rassistisch-und-schlaegt-mit-bierflasche-zu

Berlin-Lichtenberg: 23-Jähriger geschlagen und rassistisch beschimpft

Rassistische Attacke auf einen 23-Jährigen am Sonntagabend in Alt-Hohenschönhausen: Zwei Brüder (32 und 33) schnitten ihm den Weg ab, schlugen und beleidigten ihn, wie die Polizei am Montag mitteilte.

https://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/23-jaehriger-geschlagen-und-fremdenfeindlich-beschimpft

Erst London, nun Berlin: Brutale Attacke auf lesbisches Paar

Ein homophober Angriff auf zwei Frauen in einem Bus in London hat über Großbritannien hinaus Entsetzen ausgelöst, nun berichtet die Berliner Polizei von einem ähnlichen Vorfall im Stadtteil Tempelhof: Dort hat ein Mann ein lesbisches Pärchen an einem Imbiss attackiert. Die 18 und 21 Jahre alten Frauen hätten sich am Sonntagmorgen gestritten, woraufhin der 53-Jährige gefragt habe, was los sei, heißt es von der Polizei. Als er mitbekommen habe, dass die beiden Frauen ein Paar waren, habe er sie homosexuellenfeindlich beschimpft und beide Frauen ins Gesicht geschlagen. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article226059067/Nach-London-Lesbisches-Paar-in-Berlin-brutal-attackiert.html

Zu der Attacke in London: Mehrere Männer hatten Ende Mai von zwei lesbischen Frauen während einer Busfahrt verlangt, einander zu küssen. Diese weigerten sich und wurden dafür brutal attackiert. Gerade weil die beiden Frauen sich entschlossen haben, offensiv und offen auf Facebook über die homophobe Gewalt gegen sie zu berichten, zieht der Fall jetzt auch politische Kreise und sie bekommen prominente Unterstützung.

https://www.derstandard.de/story/2000104539569/lesbisches-paar-in-londoner-bus-blutig-gepruegelt

https://www.watson.de/international/gro%C3%9Fbritannien/664278303-homophobie-dieses-lesbische-paar-berichtet-ueber-einen-angriff-in-london

Nazi-Attacke auf Mallorca? Deutsche Schläger prügeln Türsteher ins Krankenhaus

Brutale Attacke am Ballermann: Zwei deutsche Schläger haben am Samstag einen aus dem Senegal stammenden Türsteher der bekannten Großraum-Disko „Megapark“ angegriffen und schwer verletzt. Bei den Deutschen handelt es sich möglicherweise um Rechtsradikale. Angehörige der Policia National entdeckten auf den Handys der Schläger zahlreiche einschlägige Fotos, darunter Bilder von Hakenkreuzen und dem rassistischen Ku Klux Klan. Zeugen der Prügelei sollen die Schläger mit dem Ruf „Nazis raus“ bedacht haben. Die Beschuldigten wurden in Untersuchungshaft genommen.

https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/mallorca-deutsche-schlaeger-21-22-pruegeln-tuersteher-ins-krankenhaus-62530382.bild.html

https://www.watson.ch/international/spanien/733418650-tuersteher-verpruegelt-deutsche-neonazis-auf-mallorca-in-u-haft

12.06.2019

Dresden: Pärchen attackiert Syrerin aus fremdenfeindlichen Motiven

Ein Pärchen hat auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Südvorstadt am Samstag eine 26-jährige Syrerin aufgrund ihrer Herkunft beleidigt und attackiert. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Frauen in Berlin rassistisch beleidigt und geschlagen: Mann in U-Haft

Nach dem Angriff auf eine junge Frau und rassistischen Beleidigungen in Berlin-Schöneberg sitzt ein 36-Jähriger in Untersuchungshaft. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Mann hatte am frühen Samstagmorgen zwei Frauen rassistisch beleidigt und einer 20-Jährigen mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen.

Schura Bremen verurteilt Koran-Schändung

Unbekannte haben mehrere Dutzend Exemplare des Korans zerissen und in die Toilette gestopft: Die betroffene Rahma Moschee spricht von einem Anschlag.

13.06.2019

Dresden: Rassistische Attacke auf junge Syrerin

Eine 26-jährige Frau aus Syrien ist am Samstagnachmittag von einem Pärchen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Schnorrstraße beleidigt worden. Bisherigen Ermittlungen zufolge beleidigte der Mann die Syrerin gegen 16.30 Uhr zunächst rassistisch wegen ihrer Herkunft, fuhr ihr dann mit einem Einkaufswagen über den Fuß, rempelte sein Opfer an und trat nach ihm. Es dauerte nicht lange, da kam die Begleiterin des Mannes hinzu und beleidigte die 26-Jährige ebenfalls. Anschließend fuhren beide mit einem Auto davon.

https://www.saechsische.de/rassistische-attacke-auf-junge-syrerin-5081532.html

Berlin: Schlichterin rassistisch beleidigt

In Friedrichshain wurde die Zeugin eines Streits rassistisch beleidigt. Sie hatte versucht, sich am frühen Sonntagmorgen auf der Warschauer Straße schlichtend zwischen einen Mann und eine Frau zu stellen und wurde daraufhin von dem Mann rassistisch beschimpft und bespuckt. Zudem soll er ihr in den Unterbauch getreten haben. Er flüchtete in Richtung Revaler Straße. Nun ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1120594.schlichterin-rassistisch-beleidigt.html

Islamfeindliche Sprüche im Speckenbütteler Park in Bremerhaven: Polizei ermittelt

Islamfeindliche Schmierereien im Speckenbütteler Park in Bremerhaven haben am Dienstag Ermittlungen der Polizei ausgelöst. Hintergrund: Der Spruch „No muslim“, der sich aus dem Englischen als „Muslime nicht willkommen“ übersetzen lässt, prangte an mehreren Stellen. Unter anderem in schwarzer Schrift auf Steinen in der Nähe des Spielplatzes.

https://nord24.de/bremerhaven/islamfeindliche-sprueche-im-speckenbuetteler-park-polizei-ermittelt

Berlin: Festnahme nach Volksverhetzung

Am Nachmittag soll es in Kreuzberg zu einer Volksverhetzung gekommen sein. Ein Zeuge alarmierte gegen 17 Uhr die Polizei in den Volkspark Hasenheide, nachdem ein Mann volksverhetzende Worte geäußert haben soll. Der Tatverdächtige flüchtete, konnte aber von der Polizei später geschnappt und vernommen werden. Der Staatsschutz ermittelt.

https://www.bz-berlin.de/liveticker/festnahme-nach-volksverhetzung-2

Polizei Northeim ermittelt wegen Volksverhetzung

Die Polizei Northeim ermittelt wegen Volksverhetzung und Gewaltdarstellung. Hintergrund ist ein Vorfall, der sich am vergangenen Montag in Parensen ereignet hat. Eine Zeugin wurde in der Nacht auf zwei Männer aufmerksam, die Musik mit rechtsradikalem Inhalt hörten. Die Männer sangen die Texte lautstark mit, heißt es im Polizeibericht weiter.

https://www.hna.de/lokales/northeim/noerten-hardenberg-ort80530/northeim-polizei-ermittelt-wegen-volksverhetzung-12390240.html

14.06.2019

Berlin-Köpenick: Rassistische Beleidigung in Tram

In einer Tram der Linie 63 kam es gestern Mittag zu einer Beleidigung mit fremdenfeindlichem Hintergrund. Zwischen den Haltestellen Ottomar-Geschke-Straße und Köllnischer Platz in Köpenick beschimpfte laut Zeugenaussagen ein Mann, der alkoholisiert gewesen sein soll, eine unbekannte Frau. Sie stieg mit zwei Kindern an der Haltestelle Köllnischer Platz aus. An der Haltestelle Am Schloßberg verließ dann auch der Täter den Zug. Der Staatsschutz ermittelt.

https://www.bz-berlin.de/liveticker/fremdenfeindliche-beleidigung-in-tram

Nazi-Schmierereien an Grundschule in Brandenburg

Unbekannte Täter sprühten offenbar im Zeitraum vom Mittwoch, 15 Uhr, bis zum Donnerstag, 7 Uhr, rechtsextreme Symbole an die Fassade der Leegebrucher Grundschule „Johann Heinrich Pestalozzi“. Insgesamt waren etwa 30 Meter Fassade betroffen. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Die Beseitigung der Schmierereien wurde veranlasst. Die Kripo ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

https://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Leegebruch/Polizeiueberblick-Oberhavel-Nazi-Symbole-an-Leegebrucher-Grundschule

17.06.2019

Vor Kirche: Männer rufen „Sieg Heil“und entblößen sich

Eine Mitteilung über zwei Männer, die vor der Kirche in Waldkirchen (Landkreis Freyung-Grafenau) durch „Sieg-Heil“-Rufe und das Zeigen des Hitlergrußes auffielen, hat die Polizei am Samstag gegen 19.30 Uhr erreicht. Da zu diesem Zeitpunkt in der Kirche ein Gottesdienst stattfand, wurde auch dieser durch die Rufe gestört.

18.06.2019

Rassismus: Junger Syrer in Prenzlau angegriffen

Ein 24-jähriger Syrer ist am Sonnabendabend im Georg-Dreke-Ring in Prenzlau von zwei Männern rassistisch attackiert worden. Nach Angaben der Polizei vom Montag wurde der Syrer geschlagen und von einem der beiden Männer mit dem Messer bedroht. Allerdings kam das Messer nicht zur Anwendung, so die Polizei. Herbeigerufene Polizisten identifizierten einen Angreifer als einen hinlänglich polizeibekannten Prenzlauer.

https://www.uckermarkkurier.de/uckermark/junger-syrer-in-prenzlau-angegriffen-1735829306.html

Jena: Angriff mit politischem Motiv

Am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr kam die Polizei zum Einsatz, weil ein 36-jähriger Deutscher an der Haltestelle Burgaupark unvermittelt einen 19-Jährigen aus Eritrea von seinem Fahrrad gestoßen hatte. Wie die Polizei mitteilte, schlug er ihn danach mit der Faust ins Gesicht, wobei das Opfer leichte Verletzungen davongetragen habe. Offenbar habe der 36-Jährige aus ausländerfeindlichen Gründen gehandelt. Eine Anzeige wegen Körperverletzung mit politischer Motivation wurde aufgenommen.

https://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Burschenschaftler-in-Jena-ueberfallen-und-verletzt-Fremdenfeindlicher-Uebergrif-1657284987

Dresden: Halbnackter Neonazi zeigt alles

In einem Linienbus zeigt ein Mann erst einen Hitlergruß, dann zieht er blank. Die Polizei hat ihre Mühe, den Betrunkenen festzunehmen. Fahrgäste der Buslinie 94 werden den frühen Sonntagmorgen so schnell nicht vergessen. Sie waren in Cotta unterwegs, als ein anderer Passagier sie plötzlich bepöbelte. Welcher Gesinnung der 37-Jährige war, wurde auch schnell klar: Er zeigte mitten im Bus einen Hitlergruß. Als mehrere Männer den ganz offensichtlich Betrunkenen aufforderten, den verbotenen Gruß zu unterlassen, warf der Neonazi erst eine Glasflasche nach ihnen und zeigte dann „sein Geschlechtsteil“, teilte die Polizei am Montag mit. Herbeigeeilte Beamte nahmen den Mann schließlich fest. Dabei versuchte der aus Russland stammende deutsche Staatsbürger, die Einsatzkräfte zu treten und zu schlagen. Es blieb beim Versuch, die Busfahrt endete für den Mann im Gewahrsam.

https://www.saechsische.de/halbnackter-neonazi-zeigt-alles-5083839.html

19.06.2019

Angriff in Prenzlauer Berg: 20-Jähriger mit Kippa in Berlin bespuckt

In Berlin ist es offenbar erneut zu einem Angriff auf einen Kippaträger gekommen. Wie die Polizei mitteilte, erstattete das 20-jährige mutmaßliche Opfer Anzeige und gab an, in der Nacht zum Montag von einem Unbekannten im Prenzlauer Berg antisemitisch beleidigt worden zu sein.

Antisemitismus in Düsseldorf: Rabbi berichtet von Beschimpfung und Bedrohung

Düsseldorf Rabbi Chaim Barkahn berichtet davon, wie er am Sonntagabend in Golzheim als Jude beschimpft und danach sogar verfolgt wurde. Seine Schilderungen lösen große Betroffenheit aus.

Chemnitz: Frau auf Spielplatz rassistisch beschimpft

Eine 25-jährige Frau hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Sie gab an, mit drei weiteren Personen am Lessingplatz mit rassitischen Äußerungen beschimpft worden zu sein. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte sich die Frau, eine Deutsche mit Migrationshintergrund, gemeinsam mit einem 25-jährigen Mann afrikanischer Herkunft und mit zwei Mädchen, drei und fünf Jahre alt, am Montagnachmittag auf dem dortigen Spielplatz aufgehalten. Nach den Polizeiangaben ist sie kurz vor 17Uhr von einem bislang unbekannten Mann beleidigt worden.

https://www.freiepresse.de/chemnitz/fremdenfeindlichkeit-frau-auf-spielplatz-beschimpft-artikel10543634

Penzlin: 22-jähriger Asylbewerber von zwei Männern angegriffen

In Penzlin bei Neubrandenburg ist ein 22-jähriger Asylbewerber aus Mauretanien von zwei Männern angegriffen und fremdenfeindlich beleidigt worden. Das teilte die Polizei mit.

Berlin: Nazi-Pöbler bedrängen junge Frau (17) und Begleiter

Eine Gruppe Jugendlicher hat am Sonntagmorgen gegen 4.45 Uhr in Berlin-Friedrichshagen eine junge Frau (17) und ihre Begleiter (17, 18) bedrängt und bepöbelt. Die drei waren gerade am Marktplatz in Berlin-Friedrichshagen aus einem Bus gestiegen, als die etwa zehn jungen Leute sie als „Schwuchteln“, „Zecken“ und „Grüne“ beschimpften.

Pforzheim: Arbeitsloser Neonazi pöbelt gegen Migranten

39-Jähriger ist bereits mehrfach wegen Volksverhetzung aufgefallen – Jetzt könnte er nach Bewährungsbruch ins Gefängnis wandern

20.06.2019

Brandenburger randaliert, beleidigt Polizisten und ruft Nazi-Parolen

Gleich zweimal schaffte es ein 53-Jähriger am Dienstag in den Gewahrsam der Polizei. Wenigstens drei Verfahren hat er nun am Hals. Er war stark alkoholisiert in Gewahrsam genommen worden. Kaum hatte er jedoch seinen Rausch ausgeschlafen und war wieder auf freiem Fuß, rief er Nazi-Parolen und beleidigte die Beamten, die ihn erneut festsetzten.

https://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Brandenburger-randaliert-beleidigt-Polizisten-und-ruft-Nazi-Parolen

Erneute rechte Gewalt auf Mallorca: Örtliche Polizei verhaftet deutsche Rechtsradikale

Die Polizei auf Mallorca hat vier deutsche Urlauber an der Playa de Palma verhaftet. Sie sollen am Wochenende im Bierkönig randaliert und Bierkrüge sowie Barhocker durch den Laden geworfen haben. Dabei wurde ein Gast am Kopf verletzt, er zog sich eine Platzwunde zu, die genäht werden musste. Bei den Männern soll es sich um Rechtsradikale handeln.

https://www.inselradio.com/aktuell/news/lokales/2019/06/die-polizei-auf-mallorca-verhaftet-deutsche-rechtsradikale-

Homofeindlichkeit in Brandenburg: Küssende Männer am Grabowsee übel beleidigt

Zwei Männer sind am Dienstagabend am Grabowsee in Friedrichsthal von Badegästen aufs Übelste beleidigt worden. Die Polizei ermittelt nun gegen ein Pärchen aus Oberhavel unter anderem wegen Volksverhetzung.

https://www.moz.de/landkreise/oberhavel/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1735641/

Marburg: Unbekannte singen Nazi-Lieder

Wie der Polizei berichtet wurde, hielten sich in der Nacht auf Mittwoch zwischen 2 und 4 Uhr mehrere Männer und eine Frau im Bereich „Kochs Gäßchen/Markt“ auf und sangen ein Lied mit nationalsozialistischem Inhalt.

https://www.op-marburg.de/Marburg/Unbekannte-singen-in-der-Marburger-Oberstadt-Nazi-Lieder

Dieser Blinde wurde im Zug von einem Nazi angepöbelt – und vertrieb ihn

Der blinde Judoka Shugaa Nashwan wurde im Zug von Frankfurt nach Marburg rassistisch beleidigt – und reagierte souverän.

https://www.vice.com/de/article/xwnme7/rassismus-blinder-judoka-shugaa-nashwan-im-zug-von-nazi-angepoebelt

21.06.2019

Rendsburg-Flintbek: Gedenktafel von Unbekannten zerstört

Seit März vergangenen Jahres erinnert eine Gedenktafel an der L318 an die Ermordung von vier kriegsgefangenen Sodaten der Royal Airforce durch die Gestapo. Nun wurde die Tafel zerstört. Der Heimatbund will die Chance nutzen, eine neue Tafel mit einem Beet zu versehen, um den Ort optisch aufzuwerten.

24.06.2019

Hamburg: Juden im Rathaus bespuckt und bepöbelt

Antisemitischer Vorfall in Hamburg: Landesrabbiner und Vorstand der Jüdischen Gemeinde angegriffen. Beim Verlassen des Hamburger Rathauses sind ein hoher jüdischer Geistlicher sowie ein Vorstandsmitglied der Jüdischen Gemeinde Hamburg von einem Mann angegriffen, übelst beschimpft und bespuckt worden.

https://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article226243759/Nach-Senatsfruehstueck-Juden-im-Rathaus-bespuckt.html

Freiburg: Angriff auf lesbisches Filmfestival

Aus einem vorbeifahrenden Pkw wurde eine größere Menge Tomatensoße auf Besucherinnen und Besucher der Lesbenfilmtage geschleudert.

http://fudder.de/auf-die-freiburger-lesbenfilmtage-hat-es-einen-farbangriff-gegeben–174531285.html

Oranienburg (Brandenburg): Fremdenfeindliche Parolen gebrüllt

Die Polizei hat am frühen Freitagmorgen in Oranienburg einen 18-Jährigen in Gewahrsam genommen, der fremdenfeindliche Parolen gebrüllt haben soll.

https://www.moz.de/landkreise/oberhavel/oranienburg/oranienburg-artikel/dg/0/1/1736160/

Volksverhetzende Flugblätter zu „Stolpersteinen“ in Laubach (Hessen)

Verdacht auf Volksverhetzung in Laubach bei Gießen: Unbekannte haben in der Nacht auf Mittwoch Flugblätter und CDs verteilt und darin offenbar den Holocaust geleugnet. Der Staatsschutz ermittelt.

https://www.giessener-allgemeine.de/kreis-giessen/laubachhessen-flugblaetter-stolpersteinen-laubach-verteilt-verdacht-volksverhetzung-12582144.html

21-Jährige in Berlin-Schöneberg von Nachbarin rassistisch beleidigt

Eine 21-Jährige ist in Berlin-Schöneberg von ihrer Nachbarin rassistisch beleidigt worden. Die 70 Jahre alte Verdächtige rief in der Nacht zum Sonntag von einem Balkon in der Penzberger Straße Beleidigungen in Richtung der Wohnung der 21-Jährigen, wie die Polizei mitteilte. Demnach nannte die 70-Jährige den Namen der 21-Jährigen. Der Staatsschutz ermittelt.

https://www.morgenpost.de/berlin/article226260369/21-Jaehrige-in-Schoeneberg-von-Nachbarin-rassistisch-beleidigt.html

25.06.2019

Nazi-Rufe und Schubsereien am Röblinsee (Brandenburg)

Ein Vater, der am Samstagabend seinen Sohn vom Ufer des Röblinsees in Fürstenberg abholen wollte, ist von mehreren Jugendlichen körperlich angegangen und mit Nazi-Sprüchen beschimpft worden.

 

Betrunkener Mann schubst und beleidigt 24-Jährige in Friedrichshain

Ein 38-Jähriger hat laut Polizei am Sonntagnachmittag eine Frau in der Boxhagener Straße angegriffen und beleidigt. Zudem soll er Nazi-Parolen gerufen haben.

26.06.2019

Salzatal: Als „N****“ Beschimpfter im Bus nicht mitgenommen – Das sagen Schüler und Busunternehmen

Salzatal – Ein Vorfall in Lieskau hat am Montagmorgen für Aufregung gesorgt: Wie das Busunternehmen OBS einräumt, hat ein Fahrer einen 18-jährigen Gymnasiasten fremdenfeindlich beschimpft. Der Jugendliche ist Halbkubaner und hat eine dunkle Hautfarbe. Er wollte, wie jeden Tag, mit dem Bus zum Gymnasium in Wettin fahren, wo er die 11. Klasse besucht.

https://www.mz-web.de/saalekreis/als–neger–beschimpfter-im-bus-nicht-mitgenommen-das-sagen-schueler-und-busunternehmen-32751552

Rechte Symbole an Kita Spatzenhaus in Frankfurt Oder gesprüht

Hakenkreuze und ein Davidstern wurden an die Fassaden der Kita in der Martin-Opitz-Straße gesprüht. Auch auf Gehwegplatten und Spielgeräten sowie dem Spielplatz der Kita hinterließen die Täter Schmierereien. „Staatsschützer der Polizeidirektion Ost ermitteln nun, wer für das Geschehen verantwortlich ist“, sagt Ingo Heese, Pressesprecher der Direktion Ost.

https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1736891/

28.06.2019

Betrunkener Soldat grölt Nazi-Parolen in Essen

Ein Soldat hat auf dem Rad betrunken Nazi-Parolen gegrölt. Er fiel ständig vom Fahrrad. Die Essener Polizei ermittelt.

https://www.waz.de/staedte/essen/betrunkener-soldat-groehlt-nazi-parolen-in-essen-id226307471.html

Langen: Betrunkener pöbelt gegen Migrant*innen und beleidigt Frau rassistisch

Langen – Polizeibeamte nahmen, dank eines aufmerksamen Zeugen, am Dienstagabend am Bahnhof einen 48-Jährigen vorläufig fest. Laut dem Zeugen soll der Mann am Bahnhofsvorplatz rassistische Sprüche gerufen haben. Außerdem hätte er eine dunkelhäutige Frau dahingehend angeschrien.

https://www.op-online.de/region/langen/langen-betrunkener-poebelt-gegen-auslaender-frau-rassistisch-beleidigt-zr-12710488.html

Mehr auf Belltower.News:

| Alle Chroniken Gewalt & Bedrohung
| Hetze gegen Flüchtlinge
| Todesopfer rechtsextremer Gewalt

Weiterlesen

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der